Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Westfälische Hochschule, EnergieInstitut
Aussteller 2017

Westfälische Hochschule, EnergieInstitut

Logo Westfälische Hochschule, EnergieInstitut
Messestand
Thema: Nordrhein-Westfalen Gemeinschaftsstand
Partner bei
Umweltministerium Nordrhein-Westfalen

Kontakt­daten

Westfälische Hochschule
EnergieInstitut

Neidenburger Str. 43
45897 Gelsenkirchen
Deutschland
E-Mail senden
Fax: +49 209 9596 563

Ansprech­partner

Herr M.Eng. Ulrich Rost
E-Mail senden
Telefon: +49 209 9596 930
Fax: +49 209 9596 829
Herr Prof. Dr.-Ing. Michael Brodmann
Direktor des Westfälischen Energieinstituts
E-Mail senden
Telefon: +49 209 9596 808
Fax: +49 209 9596 829
Alle anzeigen Weniger anzeigen

Fakten

Unternehmensart
Forschungsinstitut

Firmenprofil

Das Westfälische Energieinstitut ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Westfälischen Hochschule und bündelt die energietechnischen Kompetenzen der Hochschule über die Standorte und Fachbereiche hinweg.

Es gliedert sich in mehrere Bereiche, die den Themenschwerpunkten regenerative Energien, Energieumwandlung und -verteilung, Energienutzung, Energiewirtschaft und Energiepolitik zugeordnet sind. Mit inzwischen 23 Professorinnen und Professoren sowie wissenschaftlichen Mitarbeitern und Doktoranden konnte sich das Institut seit seiner Gründung auf verschiedenen Gebieten neben der Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen auch als Forschungs- und Entwicklungspartner der Industrie positionieren. Durch die themenübergreifend geprägte Arbeit der Forscherteams des Westfälischen Energieinstituts werden innovative Ansätze in Forschung und Entwicklung gefördert.

Produkte

Modularer Brennstoffzellenstack / Elektrolyseurstack

Bei klassischen Brennstoffzellenstacks werden alle Zellen mechanisch miteinander verpresst. Um an eine einzelne Zelle wieder heranzukommen (z.B. bei einem Defekt), muss dieser Stack vollständig auseinandergebaut werden. Durch die Entwicklung eines taschenweisen Aufbaus wird ein einfacher Wechsel einer ...weiterlesen

Energieautarke Bohrlochsensorik mittels Brennstoffzellen

Zur Langzeitüberwachung der Umgebungsbedingungen in Bohrlöchern (z.B. Temperatur, Vibrationen, chemische Zusammensetzungen) sind komplexe Sensorsysteme erforderlich. Im Energieinstitut wird ein autarkes System entwickelt, dessen Energieversorgung durch Brennstoffzellen realisiert wird. Die benötigte ...weiterlesen

Brennstoffzellen

PEM-Brennstoffzellenweiterlesen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.