Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Integrated Energy

2018 startet die Helmholtz-Forschungsschule HI-SCORE

In Kooperation mit israelischen Forschungsstätten sowie deutschen und israelischen Universitäten entsteht ein neues Forschungszentrum zur Nutzung von Solarenergie.

06.11.2017
HMI-ID11-003rf_hzb-w-solzel_prinzip
„Hybrid Integrated Systems for Conversion of Solar Energy“ (Foto: Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie)

Der Name HI-SCORE steht für „Hybrid Integrated Systems for Conversion of Solar Energy“. Die Wissenschaftler an diesem neuen Forschungsinstitut beschäftigen sich beispielsweise mit Solarzellen auf Basis von metallorganischen Perowskiten oder auch mit Materialsystemen zum Erzeugen solarer Brennstoffe. Solche Systeme sind in der Lage, die Energie des Sonnenlichts in chemische Energie umzuwandeln, sodass sie in Form von Brennstoffen leicht gespeichert werden kann.

Gegründet wurde HI-SCORE vom Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) in Kooperation mit dem Weizmann Institute of Science in Rehovot, dem Technion in Haifa sowie drei israelischen Hochschulen und den Universitäten in Berlin und Potsdam. Finanziert wird das Projekt als neue Helmholtz International Research School von der Helmholtz-Gemeinschaft, deren Grundfinanzierung wiederum von Bund und Ländern getragen wird. HI-SCORE soll im Februar 2018 den Betrieb aufnehmen und erhält für die kommenden sechs Jahre einen Etat von rund 7 Millionen Euro.

Bei HI-SCORE soll nicht nur Forschung betrieben, sondern es sollen auch Wissenschaftler ausgebildet werden. Im Rahmen eines Pilotprojekts arbeiten bereits vier Studenten an den Themen der Forschungseinrichtung am HZB. Ab Februar sollen 30 weitere Forschungsstellen für Promovierende in Israel und Deutschland besetzt werden.

Anzeige