Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
wechseln zu:
Industrie 4.0

Bosch eröffnet einen IoT-Campus für Berlins Digitalszene

Für Kreative und Digitalexperten hat Bosch in Berlin einen IoT-Campus eröffnet. Künftig sollen dort bis zu 400 Mitarbeiter in einem kreativen Umfeld gemeinsam mit Kunden und Partnern des Unternehmens an IoT-Lösungen arbeiten.

31.01.2018
Dirk Bongardt
HMI-ID01-058db_Bosch_IOT
Bosch eröffnet einen IoT-Campus für Berlins Digitalszene (Foto: Bosch)

Ein unkonventionelles Arbeitsumfeld sollen die Bosch-Mitarbeiter am Standort Berlin im Kreativquartier Ullsteinhaus vorfinden: Anstelle von Großraumbüros mit Schreibtischen und Trennwänden finden sich dort Wohnwagen, Werkstätten und Workshop-Räume mit Waldambiente. Als „Living IoT Lab“ beschreiben die Verantwortlichen diese Umgebung: Der Wohnwagen ist als Bosch Smart Home ausgebaut, die Küchen sind mit vernetzten Hausgeräten ausgestattet, Mitarbeiter sind ausdrücklich dazu aufgefordert, ihre Entwicklungen in den Arbeitsalltag zu integrieren, und externe Mitglieder der IoT-Community sind auf dem Campus willkommen.

Deutschland ist Vorreiter bei der Entwicklung von Systemen für das Internet of Things und deren Einsatz im industriellen Umfeld. Bis 2022 sollen sich die Umsätze auf diesem Sektor nach einer Prognose des eco Verbands der Internetwirtschaft hierzulande verdoppeln. Mehr als 50 % des deutschen IIoT-Marktes entfallen auf die Automobilindustrie sowie den Maschinen- und Anlagenbau.

Anzeige