HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Integrated Industry

Das Geschäft mit Sensorik und Messtechnik brummt

2017 konnte die Sensorik und Messtechnik in Deutschland ein Umsatzplus von 9 % verbuchen, auch 2018 rechnet man mit weiterem Wachstum. Die Branche plant deshalb höhere Investitionen und neue Personalstellen.

30.04.2018
HMI-ID04-071br_AMA
Das Geschäft mit Sensorik und Messtechnik brummt (Foto: AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V.)

Im Industriestandort Deutschland bilden Sensoren und Sensorsysteme eine Schlüsseltechnologie mit guten Wachstumsraten. Die Branche boomt, wie eine Mitgliederbefragung des AMA Verbands für Sensorik und Messtechnik e.V. ergeben hat: 2017 verzeichnete sie ein Umsatzplus von 9 %, für das laufende Geschäftsjahr rechnet man mit einem weiteren Wachstum um 8 %. Angesichts der positiven Prognosen planen 80 % der befragten Unternehmen, ihr Fachpersonal zu vergrößern. Darüber hinaus wollen die vorwiegend mittelständischen Verbandsmitglieder ihre Investitionen um rund 13 % steigern.

Vom Maschinenbau über die Sicherheitstechnologien bis zur Industrie 4.0 sind Sensoren und Messtechniken mittlerweile in fast allen Bereichen im Einsatz, doch das Potenzial ist noch längst nicht erschöpft. Für AMA-Geschäftsführer Thomas Simmons werden sie noch weiter an Bedeutung gewinnen und entscheidend für die Entwicklung innovativer technischer Produkte sein. Mögliche Chancen in verschiedenen Technologiefeldern klopft die AMA-Studie „Sensor Technologien 2022“ ab. Was bereits machbar ist, erlebt man auf der Hannover Messe am eindrucksvollsten auf dem Marktplatz für Sensoren und Messtechnik in Halle 11 am Stand F35.

spacer_bg

Downloads