Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Industrie 4.0

Das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum Nr. 20 ist startklar

Anfang November hat das Kompetenzzentrum Planen und Bauen seine Arbeit aufgenommen. Das BMWi will damit mittelständische Unternehmen und Handwerksbetriebe bei der Digitalisierung unterstützen.

16.11.2017
Michael Triadan
Stage Topic Theme
Das Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum Nr. 20 ist startklar

Mit Planen und Bauen hat das Bundeswirtschaftsministerium das inzwischen zwanzigste Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum an den Start gebracht. Die bisherigen Projekte sind überwiegend regional ausgerichtet. Wie die in den vergangenen Wochen lancierten Kompetenzzentren eStandards und Textil-vernetzt hat Planen und Bauen aber vor allem einen thematischen Fokus. „Die Bau- und Immobilienwirtschaft mit ihrer eher kleinteiligen Struktur hat hier besondere Herausforderungen zu meistern. Dafür wollen wir sensibilisieren und durch zielgruppengerechte Informations- und Weiterbildungsangebote unterstützen“, so Bundeswirtschaftsministerin Zypries.

Das Ministerium fördert die Arbeit dieses Kompetenzzentrums in den kommenden drei Jahren mit rund 5,2 Millionen Euro. Die inhaltliche Leitung liegt beim Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP , zu den weiteren Partnern gehören die Jade Hochschule Wilhelmshaven , die Fraunhofer-Institute für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF sowie für Arbeitswissenschaft und Organisation IAO , das Institut für Mittelstandsforschung (ifm) an der Universität Mannheim und das eBusiness-KompetenzZentrum für Planen und Bauen in Kaiserslautern. Damit sind auch die weiteren Standorte des verteilten neuen Kompetenzzentrums markiert: Magdeburg, Mannheim, Oldenburg und Holzkirchen.

Anzeige