Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Global Business & Markets

Davos für den Mittelstand

Zur HANNOVER MESSE 2016 richtet die Deutsche Messe erneut Europas bedeutendste Plattform für Außenwirtschaft aus: die Global Business & Markets in Halle 3. Auf der Ausstellung und bei den Wirtschaftskonferenzen sowie in der Investment Lounge informieren sich Teilnehmer über Geschäftschancen im Ausland. Beratungsdienstleister runden das Angebot ab. 2015 begrüßten die Global Business & Markets 5 000 Besucher.

23.03.2016
Global Business Markets

In erster Linie ziehen die Global Business & Markets Vertreter aus dem Mittelstand an, aber auch aus Industriekonzernen und der Wirtschaftspolitik. Damit schaffen sie, wie ein Davos für den Mittelstand, eine kontinuierliche Kommunikation zwischen Regierungen und Industrie: Teilnehmer beurteilen Auslandsmärkte, bauen interkontinentale Netzwerke aus, diskutieren industriepolitische Ziele, werben für Industrieansiedlung sowie Investitionen und schließen Handelsabkommen ab.

Die Schirmherrschaft der Global Business & Markets teilen sich folgende Persönlichkeiten: Elżbieta Bieńkowska, EU-Kommissarin für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum sowie kleine und mittlere Unternehmen; Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie; Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Ulrich Grillo , Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e. V. (BDI).

Themen wie Industrie 4.0 und die Energiewende, die im Ausland genauso wichtig sind wie in Deutschland, stehen auch auf den Global Business & Markets im Mittelpunkt. Daher profitieren ihre Aussteller – inklusive früherer Partnerländer wie China, Indien, die Niederlande und Russland – von der globalen Anziehungskraft der umliegenden Fachmessen der HANNOVER MESSE. 2016 präsentiert erstmals die China International Investment Promotion Agency (CIPA) Industriestandorte und Hochtechnologie-Projekte der Volksrepublik und fördert beidseitige Investitionen. Zudem bewerben sich chinesische Industriemetropolen wie Tianjin und Foshan als Ansiedlungsstandorte.

Indien treibt erneut seine Kampagne "Make in India" voran. Mark Rutte, Ministerpräsident der Niederlande, nimmt am Wissenstag seines Landes am ersten Messetag teil. Russlands industrielle Zentren wie Moskau führen den Dialog mit Europa fort. Polen unterstreicht seine Rolle als wichtiger Markt für den deutschen Osthandel. Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) werben für Geschäftstätigkeiten. Dazu begleitet VAE-Wirtschaftsminister Sultan bin Saeed Al Mansouri erstmals eine Wirtschaftsdelegation nach Hannover. Das 10. Deutsch-Japanische Wirtschaftsforum befasst sich mit dem Thema "Industrie 4.0 im Praxistest".

Auch UNIDO , die UN-Organisation für industrielle Entwicklung, ist dabei, um die UN-Ziele für eine nachhaltige industrielle Entwicklung zu verdeutlichen. "Wir freuen uns, unsere Mitglieds- und Entwicklungsländer zur HANNOVER MESSE zu begleiten, damit sie sich dort vorstellen und neue Investitions- und Technologiepartnerschaften abschließen können", sagt UNIDO-Sprecher Mikhail Estafyev.

Investment Lounge: Weltweit vernetzte Partner mit umfangreichen Services

Die Investment Lounge dient als zentrale Anlaufstelle der Global Business & Markets. Dort beantworten Dienstleister Fragen zu Themen wie Finanzierung, Forschungsförderung und Ansiedlungen bis hin zu Infrastruktur, Inkubatoren und Risikokapital. Partner der Lounge sind Germany Trade & Invest (GTAI), die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland; der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK), die Dachorganisation der deutschen Auslandshandelskammern (AHKs); das Treuhandunternehmen InterGest, das KMUs bei ihrer Auslandspräsenz betreut; und erstmals die Bank of America Merrill Lynch, das größte Kreditinstitut der USA.

Dr. Benno Bunse, erster Geschäftsführer der GTAI: "Wir freuen uns, als langjähriger Partner auch 2016 wieder mit zahlreichen Veranstaltungen am Geschehen auf der weltweit wichtigsten Industriemesse mitzuwirken. Die Global Business & Markets bieten die besten Voraussetzungen, um mit deutschen und ausländischen Unternehmen in Kontakt zu treten und sie über das Angebot von Germany Trade & Invest zu informieren."

Dr. Volker Treier, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des DIHK: "Nach dem erfolgreichen Messeauftakt in 2015 war für die AHKs klar, dass sie auch in 2016 auf der Global Business & Markets dabei sein werden. Die Kombination aus international interessierten Unternehmen sowie der Markt- und Beratungskompetenz der AHKs macht die Messe für beide Seiten so wertvoll. Wir sind überzeugt wieder eine Vielzahl von KMUs direkt zu ihrem Auslandsgeschäft beraten zu können."

Dipl.-Jur. Peter Anterist, Geschäftsführer der InterGest Worldwide: "Für uns als globaler Dienstleister sowie die Global Business & Markets ein guter Rahmen für den Dialog mit der Industrie. Unsere Partner, die dazu aus der ganzen Welt anreisen, stellen ihre Expertise zur Verfügung. Der nordamerikanische Markt steht dabei im Vordergrund." Mit seinem neuen Partner Senat der Wirtschaft hat InterGest sein Angebot für Mittelständler erweitert.

Armin von Falkenhayn, Country Executive Germany, Leiter Corporate & Investment Banking für Deutschland, Österreich und die Schweiz, Bank of America Merrill Lynch: "Wir freuen uns, Sponsor der Investment Lounge der Global Business & Markets auf der HANNOVER MESSE 2016 zu sein. Im Zeitalter der Digitalisierung und des hieraus steigenden Zwanges ist dies eine wunderbare Möglichkeit, US-amerikanische und europäische Unternehmen zusammenzubringen."

Anzeige