HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Predictive Maintenance

Die Bahn digitalisiert Weichen und Werkstätten

Die Düsseldorfer Rheinbahn und Knorr-Bremse haben ein Pilotprojekt zur vorausschauenden Wartung vereinbart. Unterdessen arbeitet Voestalpine an der Digitalisierung der Gleisführung.

07.02.2018
David Schahinian
Foto: Rheinbahn AG
Foto: Rheinbahn AG

Die Stadtbahnen in Düsseldorf werden aufgerüstet – zunächst zumindest fünf achtachsige U-Bahnen, die seit 2016 im Linienverkehr sind. Sie sollen künftig per Funk Daten in die Werkstätten liefern , damit der dortige Betrieb besser und auch kostengünstiger geplant werden kann. Die Informationen erlauben den Projektpartnern zufolge fundierte Urteile zu Wartung, Reparatur oder Austausch von Bauteilen. Das macht die Abläufe insgesamt flexibler: Nicht nur, dass ein Schaden bemerkt werden kann, bevor er tatsächlich eintritt. Die Techniker können den intervallmäßig festgelegten Austausch von Komponenten auch verschieben, wenn die Daten dies möglich erscheinen lassen.

Voestalpine will ebenfalls die Weichen für die Zukunft stellen – und das ist in diesem Fall wörtlich zu nehmen. Im Company Blog stellt das Unternehmen i-switch vor, "die intelligente Weiche". Bisher gilt die Komponente als die häufigste Fehlerursache im Streckennetz. Dass sie zunehmend stark genutzt wird, macht Reparaturen und Wartungsarbeiten zur Herausforderung. Die i-switches haben als Lösung Technik an Bord: Sensoren, Chips und Algorithmen liefern Prognosen zur voraussichtlichen Abnutzung oder zu möglichen Defekten. Die Deutsche Bahn will nach Angaben von Voestalpine bis 2020 rund 30.000 Weichen in ihrem Netz mit Sensoren ausstatten.