HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Integrated Automation, Motion & Drives

Die Roboter-Dichte nimmt zu – weltweit und in Hannover

Die Automatisierung der Produktion gewinnt weltweit von Jahr zu Jahr an Tempo. Ablesen lässt sich das an der Roboterdichte, die regelmäßig von der International Federation of Robotics (IFR) berechnet und veröffentlich wird. Den jüngsten IFR-Zahlen zufolge liegt der weltweite Schnitt in der produzierenden Industrie bei 74 Roboter-Einheiten pro 10.000 Angestellten. 2015 waren es 66 Einheiten.

12.03.2018
IAMD 2

Die Automatisierung der Produktion gewinnt weltweit von Jahr zu Jahr an Tempo. Ablesen lässt sich das an der Roboterdichte, die regelmäßig von der International Federation of Robotics (IFR) berechnet und veröffentlich wird. Den jüngsten IFR-Zahlen zufolge liegt der weltweite Schnitt in der produzierenden Industrie bei 74 Roboter-Einheiten pro 10.000 Angestellten. 2015 waren es 66 Einheiten.

Die fünf am stärksten automatisierten Staaten sind laut IFR Südkorea, Singapur, Deutschland, Japan und Schweden – in dieser Reihenfolge. Es folgen Dänemark, die USA, Italien, Belgien und Taiwan. Das aktuell stärkste Wachstum verzeichnet die Robotik-Industrie in China, das insgesamt aber noch auf Platz 23 der Roboterdichte liegt.

Bis 2020 werden weltweit mehr als 1,7 Millionen neue Industrieroboter in den Fabriken installiert, so die IFR-Prognose. In Deutschland erwartet die Branche ein jährliches Wachstum von fünf Prozent.

In den Top 10 der Roboterhersteller – die mittlerweile fast vollzählig auf der HANNOVER MESSE ausstellen – dominieren japanische Firmen. Mit KUKA zählt allerdings auch ein deutsch-chinesisches Unternehmen dazu. Seinen Konzernstand hat KUKA in Halle 17, ebenso wie Yaskawa oder Yamaha. Auch Greifer-Weltmarktführer Schunk ist hier präsent.

Weitere Robotik-Größen wie ABB und Kawasaki bauen ihre Konzernstände in Halle 11 auf. Doch auch im Rest des Messegeländes und auf den Vortragslisten der Fachforen nimmt die Dichte von Industrierobotern, Cobots, autonomen Systemen oder Drohnen von Jahr zu Jahr zu.

"Viele Unternehmen, die früher nur zweijährlich in Hannover ausstellten, kommen inzwischen jährlich", stellt Arno Reich, Global Director IAMD, fest: "Die Nähe zu den industriellen Anwendern, die so nur die HANNOVER MESSE bietet, hat das Ereignis unverzichtbar für die globale Robotik-Branche gemacht."

Der Robotik-Schwerpunkt der Messe liegt in Halle 17, wo mobile Systeme gemeinsam mit intelligenten Kameras, Bildverarbeitungssystemen und anderen innovativen Lösungen u.a. im Application Park Robotics, Automation & Vision in Aktion treten.

Der wichtigste Preis der Branche, der ROBOTICS AWARD 2018 , wird allerdings in Halle 14 überreicht: Am 24. April um 15:30 Uhr wird im Forum Automation die innovativste Robotik-Anwendung des Jahres gekürt. Auch eine prominent besetzte Podiumsdiskussion zum Thema Robotik findet hier am Messe-Dienstag statt (12:30 bis 13:15 Uhr). An sämtlichen Messetagen werden im Forum Automation Robotik-Neuheiten vorgestellt, unter anderem von Cloud-Anbieter Trend Micro, Cobot-Pionier Rethink Robotics und Exoskelett-Hersteller German Bionic Systems.

Forum Automation auf der HANNOVER MESSE

Auf der HANNOVER MESSE 2018 konnten Sie Forum Automation direkt vor Ort erleben und sich die neuesten Produkte und Services live präsentieren lassen. mehr