HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Cobots

Die US-Robotik-Industrie zeichnet zwei Europäer aus

Der Däne Esben Østergaard erhält den renommierten Engelberger Robotics Award for Technology, die Deutsche Gudrun Litzenberger den entsprechenden Award for Leadership . Die Preise gelten als Nobelpreis im Bereich der Robotik.

02.08.2018
HMI-ID07-081rf_Universal-Robots
Die US-Robotik-Industrie zeichnet zwei Europäer aus (Screenshot: YouTube/Robotic Industries Association)

Verliehen werden die „ Engelberger Robotics Awards “ von der US-amerikanischen Robotic Industries Association (RIA). Esben Østergaard erhielt den Preis als Mitbegründer und CTO des dänischen Unternehmens Universal Robots, das er 2005 gemeinsam mit zwei anderen Wissenschaftlern ins Leben rief. Bereits 2008 stellte Universal Robots den weltweit ersten wirtschaftlich nutzbaren Roboter vor, der auch ohne Schutzumhausung neben Menschen arbeiten kann. Heute ist das Unternehmen mit einem Marktanteil von 58 % Marktführer bei den kollaborativen Robotern, kurz Cobots, und erzielte im vergangenen Jahr ein Umsatzwachstum von 72 %.

Gudrun Litzenberger bekam den Preis für ihre Verdienste als Generalsekretärin der International Federation of Robotics (IFR). Die IFR ist der internationale Verband der Robotik-Industrie, der Robotik-Forschungsinstitute und zudem der internationale Dachverband aller nationalen Robotik-Verbände. Die Deutsche hatte ihre Karriere beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) begonnen und dort im Bereich der Robotik eine Abteilung für die statistische Auswertung von Daten aufgebaut. Nach der Gründung der Statistikabteilung der IFR im Jahr 2003 wurde sie von der United Nations Economic Commission for Europe (UNECE) zur Verantwortlichen für World Robotics Statistics ernannt und erarbeitete seit 2005 die jährliche Studie World Robotics.