Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
ComVac

Druckluft- und Vakuumtechnik spürt Innovationsschub

Ölfreie Druckluft und Industrie 4.0 zählen zu den Trends der ComVac 2015. Starke Synergien verbinden sie mit der MDA.

08.01.2015
ComVac

Mehrere Trends geben der Druckluft- und Vakuumtechnik aktuell einen Innovationsschub. "Zum einen wird ölfreie Druckluft immer bedeutender, und das nicht nur für sensible Anwendungen wie in der Medizintechnik, der Pharma- oder Lebensmittelindustrie", erklärt Matthias Eichler, Marketingleiter der Bielefelder Firma Boge Kompressoren. Vor dem Hintergrund wachsenden ökologischen Bewusstseins würden auch bei Standardanwendungen verstärkt ölfreie Technologien nachgefragt. Außerdem wirke sich die Digitalisierung auf die Branche aus. Eichler: "Im Zeitalter von Big Data und Industrie 4.0 gewinnen die Anlagen und Anwendungen zunehmend an Intelligenz und werden in die komplexe industrielle Infrastruktur eingebunden."

Ein weiterer Trend zeigt sich im zunehmenden Wunsch der Anwender nach Komplettlösungen, wie Reimund Scherff, Business Line Manager Oilfree Air bei Atlas Copco, feststellt: "Der Trend zum 'One-Stop-Shop' ist ungebrochen und spielt einem weltweit vertretenen Komplettanbieter wie Atlas Copco natürlich in die Hände." Neben Maschinen verkauft Atlas Copco Lösungen für die Druckluftversorgung, die Verdichtung anderer Industriegase wie Stickstoff und Sauerstoff oder die Vakuumerzeugung. Hinzu kommen Servicevereinbarungen und Finanzierungen.

Die neuesten Lösungen der Branche sind auf der ComVac 2015 zu sehen. Die Themen der international wichtigsten Leitmesse der Druckluft- und Vakuumtechnik reichen von der Erzeugung und Aufbereitung über die Verteilung und Anwendung in Maschinen und Systemen bis hin zu Contracting- und Dienstleistungsangeboten. Unter anderem stellen führende Anbieter der Druck- und Vakuumtechnik auf der ComVac in Halle 26 aus, wie zum Beispiel Aerzen, Almig, Atlas Copco, Boge, Busch, Dalgakiran Makina, Fini Nuair, Gardner Denver, Gebrüder Bücher, Ingersoll Rand, Kaeser, Oerlikon Leybold oder Pfeiffer Vacuum.

"Wir erwarten viele neue Ansätze zur weiteren Steigerung der Energieeffizienz. Zudem sind wir gespannt, wie sich die Druckluft- und Vakuumtechnik als Partner für Industrie 4.0 entwickelt", sagt Christoph Singrün, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbandes Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik.

Zehn parallele Leitmessen sorgen in Hannover dafür, dass Aussteller leicht in Kontakt mit den wichtigsten Abnehmerbranchen kommen. "Die weltgrößte Industrieschau sorgt nicht nur für einen breiten Branchenüberblick – sie bietet auch viele Synergien zu Anwenderthemen", erklärt Marc Siemering, Geschäftsbereichsleiter HANNOVER MESSE. Besonders große Überschneidungen bestehen zwischen der ComVac und der Motion, Drive & Automation (MDA). Denn einerseits sind moderne Vakuumsysteme und Druckluftlösungen ohne effiziente Antriebs- und Fluidtechnik nicht denkbar. Elektromotoren dienen beispielsweise als Antriebsaggregate für Kompressoren, Zentrifugen, Pumpen oder Ventilatoren. Andererseits sorgt Druckluft für den Antrieb von Werkzeugen oder pneumatischen Maschinen.

Den starken Synergien entsprechend wird die MDA in den Hallen 15 bis 25 veranstaltet, die die ComVac-Halle 26 umschließen. Einzelne Aussteller wie z.B. Parker Hannifin sind auf beiden Leitmessen präsent.

MDA ComVac

Anzeige