Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
ComVac

Energie: Druckluft-Branche holt mehr raus

Wärmerückgewinnung, abgestimmte Gesamtsteuerungen oder Predictive Maintenance steigern die Energieeffizienz.

27.01.2017
ComVac

In Sachen Energieeffizienz gelten deutsche Unternehmen als weltweit führend. Eine US-Studie machte Deutschland vor zwei Jahren sogar zum "Effizienz-Weltmeister". Tatsächlich ist Energiesparen hierzulande als Wirtschaftsfaktor anerkannt: Allein im Jahr 2015 wurden mit Energieeffizienzlösungen in Deutschland 135 Mrd. Euro Umsatz generiert, wie eine Umfrage der Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) für die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz (DENEFF) ergab.

Energieeffizenz und Industrie 4.0 heißen auch die Mega-Trends der ComVac 2017. Auf dem internationalen Top-Event der Druckluft- und Vakuumtechnik zeigen sich alle großen Hersteller mit Lösungen, die Anwendern helfen, ihr Energiesparpotenzial mit Hilfe fortschrittlicher Technologie auszuschöpfen.

Ein Hebel dabei ist die Nutzung der Wärme, die bei der Verdichtung von Druckluft in Kompressoren entsteht. Nach Angaben des ComVac-Ausstellers Kaeser wandelt etwa ein moderner Schraubenkompressor 100 Prozent der ihm zugeführten Energie in Wärme um. "Bis zu 96 Prozent dieser Energie können zurückgewonnen werden", versichert der Hersteller.

Auch mit der übergeordneten, integrierten Steuerung aller Kompressorstationen lässt sich Energie sparen. Die abgestimmte Gesamtsteuerung verhindert nicht nur die Überlastung einzelner Kompressoren, sie sorgt insgesamt für eine optimale Auslastung. "Diese Optimierung ermöglicht deutliche Druckabsenkungen im Netz. Über 10 Prozent sind möglich, bei ähnlich hohen Energieeinsparungen", stellt die Energieagentur NRW fest.

Druckluftspeicher, die einen schwankenden Bedarf ausgleichen können, sind ebenfalls "von großer Bedeutung für die Wirtschaftlichkeit einer Druckluftanlage und sollten eher groß als klein ausgelegt werden", wie die Energieagentur empfiehlt. Gleiches gelte für die Druckluftaufbereitung: "Sowohl eine Unter- als auch eine Überschreitung des Qualitätsniveaus kann bzw. wird zu steigenden Betriebs- oder Energiekosten führen", so die Experten. Alte "gewachsene" Druckluftnetze sollten auf Leckagen untersucht und unter Umständen ganz oder teilweise saniert werden.

Fast alle Aussteller der ComVac 2017 warten mit neuen energieeffizienten Druckluftsystemen auf, darunter die Marktführer Atlas Copco, Boge Kompressoren, Ingersoll Rand, Kaeser Kompressoren und Gardner Denver. Neu auf der Messe sind Aquaair, BETICO, die Leobersdorfer Maschinenfabrik (LMF) und weitere Unternehmen. Neben Energie- und Ressourceneffizienz stehen die Themen Predictive Maintenance (vorausschauende Wartung), ölfreie Druckluft und Contracting im Fokus.

Der Trend zum Druckluft-Contracting ist ungebrochen, wie die ComVac zeigt. Der Vorteil für Unternehmen: Um ihre Effizienz zu steigern, müssen sie heute weder eine eigene Energieabteilung unterhalten noch große Investitionssummen aufbringen. Das Prinzip: Anwender erzeugen Druckluft nicht mehr mit eigenen Kompressoren, sondern beziehen sie zu einem fest vereinbarten Preis. Zum Service des Herstellers, Lieferanten oder Contractors gehört es, die Technik auf dem neuesten Stand zu halten und die Druckluftversorgung dem Bedarf anzupassen.

Bei der Fernwartung der Systeme kommt zunehmend Predictive Maintenance zum Einsatz: Moderne Kompressoren und Komponenten verfügen über interne Steuerungen, die Monitoring-Daten laufend über Ethernet oder andere Schnittstellen an ein übergeordnetes System weitergeben können. Mit Hilfe intelligenter Prognose-Software lässt sich dort ein Leistungsverlust frühzeitig feststellen und der ideale Wartungszeitpunkt bestimmen.

In der neuen Predictive Maintenance Area der Leitmesse Motion, Drive & Automation in Halle 19 wird das Verfahren ausführlich erläutert. Auch im MDA Forum geht es um Predictive Maintenance, Energieeffizienz, Industrie 4.0 und andere Themen mit Relevanz für die Druckluft- und Vakuumtechnik. "Besucher der ComVac profitieren von der direkten Anbindung an die anderen großen Leitmessen der HANNOVER MESSE" erklärt Sonia Wedell-Castellano, Abteilungsleiterin bei der Deutschen Messe. "MDA-Aussteller etwa sind auch Kunden der ComVac und interessieren sich dort in erster Linie für Kompressoren und Vakuumpumpen", so Wedell-Castellano. "Im Verbund mit der MDA, der Energy, der Industrial Automation oder der Digital Factory zeigt die ComVac 2017, wie Technologien branchenübergreifend zur Industrie 4.0 zusammenwachsen."

Anzeige