Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Industrie 4.0

Ihre Theorie, Watson?

In einem Pilotprojekt hat IBM den Supercomputer Watson zum ultimativen Wartungsfachmann entwickelt. Auf Zuruf gibt er Tipps und Anleitungen - kostenlos.

07.03.2017
IBM-Watson-01

Selbst der geniale Detektiv Sherlock Holmes gerät hin und wieder in eine Sackgasse. In den Romanen und Verfilmungen steht dann meist sein kongenialer Partner Dr. Watson zur Seite. Er hilft ihm mit einer anderen Sicht auf die Sprünge.

Im echten Leben funktioniert das so einfach nicht - etwa für Wartungstechniker in der Industrie. Hochspezialisierte Maschinen erfordern umfangreiches Know-how, Erfahrung und Fingerspitzengefühl, will man Fehlern auf den Grund gehen. Dabei ist der Druck enorm: Jede Minute Ausfallzeit kostet viel Geld und gefährdet in den eng verzahnten Produktionsketten die nächsten Prozessschritte. Einen kühlen Kopf bewahren und – ganz im Sinne von Sherlock Holmes – alle möglichen Ursachen prüfen, das ist keine leichte Aufgabe.

Im Zwiegespräch mit Watson

Hier kommt Watson ins Spiel, der Supercomputer von IBM. In einem Pilotprojekt bei John Deere in Mannheim unterstützt er die Techniker des Landmaschinenherstellers bei der Fehlersuche. Das Servicepersonal kontaktiert per Smartphone den Zentralrechner und beschreibt das Problem. Anhand eines Fotos erkennt das System den Maschinentyp, analysiert den Fehler und bewertet ihn. Daraufhin "diskutiert" der Wartungsfachmann diese Erkenntnisse mit dem Watson-System. Dieses wiederum schlägt Maßnahmen zur Fehlerbehebung vor.

IBM präsentierte auf der HANNOVER MESSE 2016 den Prototyp dieser Lösung , die Ergebnisse waren vielversprechend. In diesem Jahr geht IBM daher einen Schritt weiter: Aus der Anwendung ist die App "Repair Experience with Watson" entstanden. Unternehmen können diese nun kostenlos in ihrer Produktion einsetzen.

Künstliche Intelligenz für Jedermann

So ist es nun möglich, ganz ohne Programmierung oder Installation die künstliche Intelligenz für den eigenen Maschinenpark einzusetzen. Die gesamte App-Logik inklusive aller benötigen Watson-Funktionen kommt aus der IBM Cloud. Über eine grafische Benutzeroberfläche kann Watson seinen Einsatz an den Maschinen trainieren: Handbücher, Fotos oder Grafiken für die Bilderkennung und andere Informationen lädt der Anwender in die IBM Cloud hoch. Darauf bildet sich Watsons Wissen heraus.

Den Quellcode der App liefert IBM mit, Unternehmen können sie also an ihre Zwecke anpassen und künstliche Intelligenz einfach für ihre Servicetechniker bereitstellen. Diese können frei mit Watson kommunizieren, allein auf Basis der Wartungshandbücher und des Trainings. Sherlock Holmes hätte seine reine Freude.

Die Digital Factory wird Realität: In Zukunft sind alle vernetzt: Lieferanten, Produzenten und Kunden. Die Frage lautet also nicht, ob die Industrie digitale Möglichkeiten aufgreift, sondern wie effizient sie diese erschließen kann. Jetzt kommt es auf ein starkes Netzwerk zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik und IT an. Die Leitmesse Digital Factory bei der HANNOVER MESSE bietet ein breites Spektrum an Foren, Tagungen und Sonderveranstaltungen rund um integrierte Prozesse und IT-Lösungen.

Auf der Leitmesse Industrial Automation finden Besucher zudem alle Informationen zur digitalen Produktion. Das Forum Industrial Automation genießt Weltruf: Unter starker internationaler Beteiligung werden Lösungen aus der Fertigungs- und Prozessautomation ebenso thematisiert wie Innovationen der Robotik und Bildverarbeitung, Industrial IT, energieeffiziente Antriebstechniken sowie Pumpen und Pumpensystemlösungen.

Anzeige