Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Awards

Ist das Kunst, oder fährt das weg?

FERCHAU sucht mit dem Kunstwettbewerb !ART OF ENGINEERING" zum Thema "binär.bewegt" Objekte, Skulpturen, Installationen, Bewegtbilder sowie Gemälde, die sich mit Symbiosen von IT und Mobilität auseinandersetzen. Die Sieger des Wettbewerbs werden auf der HANNOVER MESSE 2018 ausgezeichnet.

13.09.2017
Ferchau_binaer-bewegt

"Es ist ein gängiges Vorurteil, dass Kunst und Wissenschaft sich als Disziplinen gegenseitig ausschließen", stellt Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter der FERCHAU Engineering GmbH, fest und betont vor diesem Hintergrund die Bedeutung des Kunstwettbewerbs: "Mit dem 'ART OF ENGINEERING' haben wir bereits mehrfach gezeigt, dass gerade diese Kombination ein ungeheures Innovationspotenzial birgt: Die teilnehmenden Künstler, Ingenieure und Informatiker schlagen eine Brücke zwischen den Bereichen Kunst und Technik und wagen es dabei, vorgegebene Pfade zu verlassen. Und genau das macht diesen Wettbewerb so unglaublich spannend und wertvoll." Der mit 20 000 Euro dotierte interdisziplinäre Kunstwettbewerb 'ART OF ENGINEERING', der das Motto "binär.bewegt - Symbiosen von IT und Mobilität" trägt, wird in diesem Jahr von der FERCHAU Engineering GmbH bereits zum fünften Mal ausgeschrieben, damit Künstler, Ingenieure und Informatiker mit ihren Werken das Spannungsfeld zwischen Kunst und Technik ausloten.

Seit dem 1. September 2017 und noch bis zum 7. Januar 2018 haben sowohl Unternehmen und Gruppen als auch Einzelpersonen online unter ferchau.com/go/aoe Gelegenheit, ihre Ideen einzureichen. Studierende und Absolventen können sich ebenso beteiligen wie Young Professionals und Professionals. Bis zum 15. Februar des kommenden Jahres beurteilt dann eine elfköpfige Jury mit hochkarätigen Vertretern aus Forschung, Wirtschaft, Bildung und Kunst sämtliche Beiträge und wählt daraus die 15 Finalisten aus, die ihre Kunstwerke am 28. Februar 2018 vor der Jury präsentieren. Kriterien für die Jury sind die inhaltlichen, technischen und künstlerischen Qualitäten der Werke, zudem deren Originalität und Aktualität sowie der Innovationsgrad und nicht zuletzt die Ausführung.

Den Sieger des 'ART OF ENGINEERING' zeichnet das Gummersbacher Familienunternehmen bei einer feierlichen Preisübergabe auf der HANNOVER MESSE 2018 mit einem Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro aus. Den zweiten und dritten Platz würdigt FERCHAU mit 7 000 beziehungsweise 3 000 Euro.

Mit 'ART OF ENGINEERING' will Ferchau die Kreativität und Innovationskraft deutscher Ingenieure hervorheben, das Image Deutschlands als kulturellen Technikstandort festigen und vor allem die Aufmerksamkeit der Nachwuchsfachkräfte erreichen, die mit dem Wettbewerb gefördert und durch das Aufzeigen neuer Herangehensweisen für eine spannende Tätigkeit im technischen Umfeld begeistert werden sollen. Die Fraunhofer-Gesellschaft, der VDI Verlag, das Internationale Bionik-Zentrum, das Museum für Angewandte Kunst Frankfurt, die Technische Universität Berlin und die Kunsthochschule für Medien Köln sowie die UNICUM Hochschulmagazine gehören zu den Partnern des 'ART OF ENGINEERING'.

Sollte es Probleme mit der Darstellung geben, klicken Sie hier.

spacer
Anzeige