Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Plattformökonomie

Microsoft macht indische Taxis zu mobilen Büros

Microsoft stellt der indischen Taxiplattform Ola seine Cloud-Plattform Azure, Office und seine AI-Tools zur Verfügung. Auch die Fahrer profitieren davon: bei Navigation, Verbrauch und Wartung.

16.11.2017
Marie-Lucine Tapyuli
OLA cars
Microsoft macht indische Taxis zu mobilen Büros (Foto: ANI Technologies Pvt. Ltd.)

OLA verfolgt ein ähnliches Geschäftsmodell wie Uber und hält in seinem Heimatland nach eigenen Angaben einen Marktanteil von rund 60 %. Bereits seit vergangenem Jahr bietet das Unternehmen den Fahrgästen den Service OLA Play an, bei dem sowohl der Fahrer als auch der Fahrgast über ein Tablet Verbindung zum Internet und Zugriff auf verschiedene Unterhaltungs- und Nachrichtenangebote haben. Nun haben OLA und Microsoft eine Erweiterung dieses Services angekündigt : Die Passagiere sollen künftig während der Fahrt auch auf Office 365, Skype for Business und eine Sprachsteuerung zugreifen können. Auf Fahrerseite wiederum soll das neue OLA Play helfen, den Benzinverbrauch zu senken, die Navigation zu verbessern und per Predictive Maintenance auf den notwendigen Austausch von Verschleißteilen hinweisen.

Uber hat bereits reagiert und arbeitet gerüchteweise ebenfalls an einem Tablet-basierten Unterhaltungssystem für ausgewählte Taxis, das aber offenbar nur in Indien eingesetzt werden soll. In den USA können die Fahrgäste bereits heute schon über eine Partner-App von Uber auf die Musik-Streaming-Dienste Pandora und Spotify sowie die Café-Suche Cupper zugreifen.

Anzeige