HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Integrated Energy

Neue Batterie ist in unter 30 Sekunden aufgeladen

Koreanische Wissenschaftler haben einen Stromspeicher mit hoher Energiedichte und extrem kurzen Ladezeiten entwickelt, von dem dennoch keine Brandgefahr ausgeht.

14.03.2018
Dirk Bongardt
HMI-ID03-015db_KAIST
PhD candidate Il Woo Ock & Professor Jeung Ku Kang (Foto: KAIST TEAM / NanoSF)

Ein Forscherteam unter Prof. Jeung Ku Kang am NanoSF des Korea Advanced Institutes of Science and Technology (KAIST) hat einen Durchbruch bei der Entwicklung eines sicheren, langlebigen Hybrid-Kondensators erzielt, der in zwanzig bis dreißig Sekunden geladen werden kann . Der Hybrid-Kondensator mit wässrigem Elektrolyt soll mehr als 100.000 Ladezyklen ohne Kapazitätsverlust überstehen. Anders als von herkömmlicher Lithium-Ionen-Technologie geht von dem neuen Stromspeicher praktisch keine Brandgefahr aus.

Gegenwärtig kommen in fast allen akkubetriebenen Geräten – seien es Smartphones, Drohnen oder Elektrofahrzeuge – Lithium-Ionen- oder Lithium-Polymer-Akkus zum Einsatz. Von der relativ langen Ladezeit abgesehen ist das Hauptproblem dieser Akkugattungen ihre Feuergefährlichkeit. Neben einigen spektakulären Fahrzeugbränden haben brennende oder explodierende Smartphones immer wieder für Negativschlagzeilen gesorgt. Gegenwärtig ist für einen Großteil der Industrie immer noch spannend, welche Speichertechnologie sich durchsetzen wird, vor allem bei der Elektromobilität.