Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Partnerland Polen

Polen – Deutschland: Eine starke Verbindung

Polen und Deutschland verbinden enge Beziehungen – gerade auch wirtschaftlich. Für Polen ist Deutschland der wichtigste Handelspartner und ausländische Investor im Bereich KMU. 300.000 Polen arbeiten im eigenen Land für deutsche Firmen. Außerdem führt Deutschland sowohl die Import- als auch die Exportstatistik in Polen an.

15.12.2016
shutterstock_206559421

Eine Institution, die sich die deutsch-polnischen Wirtschaftsbeziehungen zur zentralen Aufgabe gemacht hat, ist die Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer AHK Polen. Sie fördert neue Wirtschaftskontakte, festigt bestehende Beziehungen, bietet Markt- und Rechtsberatung und engagiert sich über Branchenausschüsse oder Berufsbildungsprojekte.

Anlässlich von 20 Jahren deutsch-polnischer Wirtschaftsbeziehungen im Jahr 2013 hat die AHK Polen gemeinsam mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG in Polen Statistiken und Studienergebnisse über die Verbindung beider Länder zusammengetragen.

Die wichtigsten Ergebnisse:

  • Mehr als 6.200 Firmen mit deutscher Kapitalbeteiligung sind in Polen aktiv. Damit liegt Deutschland als ausländischer Arbeitgeber in Polen an der Spitze. Insgesamt beschäftigen diese Unternehmen rund 300.000 Arbeitnehmer.
  • Deutschland ist der größte ausländische Investor in Polen: 17 Prozent der gesamten Auslandsinvestitionen stammten 2013 aus Deutschland. Der größte Teil davon – nämlich 31 Prozent – ging in die verarbeitende Industrie, unter anderem in die Automobil- und Chemiebranche.
  • Allein 26.000 Mitarbeiter in der polnischen Automobilbranche arbeiten für Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung. Ihr Jahresumsatz beläuft sich auf rund 30 Milliarden Zloty, also knapp 7 Milliarden Euro. Neben Zulieferern sind auch die großen Automobil-Konzerne wie Mercedes Benz, BMW und Volkswagen in Polen vertreten.
  • In der polnischen Chemie- und Pharmabranche sind mehr als 8.000 Mitarbeiter in Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung tätig, darunter die größten deutschen Chemie- und Pharmaunternehmen wie Henkel oder BASF. Ihr Jahresumsatz liegt bei gut elf Milliarden Zloty, was etwa 2,5 Milliarden Euro entspricht.
  • Die Bedeutung polnischer Investitionen in Deutschland fällt geringer aus: 2013 stellten sie weniger als ein Prozent der gesamten Auslandsinvestitionen in Deutschland dar. Diese Liste führen stattdessen Länder wie die Niederlande, Luxemburg oder die USA an.
  • Deutschland ist der größte Exporteur von Waren nach Polen und der größte Importeur von Gütern aus Polen. Für Deutschland sind die USA das größte Abnehmerland, die meisten Importe wiederum erfolgen aus der Volksrepublik China.
  • Auch die AHK Polen selbst spürt die gewachsene Verbindung zwischen Polen und Deutschland. 2013 legten 68 Gründungsmitglieder die Basis für die dann folgende Arbeit. Heute zählt die AHK Polen mehr als 1.000 Mitgliedsunternehmen.

Anzeige