HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Industrie 4.0

Schaeffler baut in China eine "Fabrik der Zukunft"

Mit dem ersten Spatenstich hat Autozulieferer Schaeffler im November den Bau seiner 75. Fertigungsstätte begonnen. E-Mobilität, Industrie 4.0 und Digitalisierung sollen dort im Fokus stehen.

11.12.2017
Claudia Witte
Schaeffler
Schaeffler baut in China eine "Fabrik der Zukunft" (Foto: Schaeffler Group)

Schaefflers erste "Fabrik der Zukunft" soll 2019 in Xiangtan in der chinesischen Provinz Hunan ihren Betrieb aufnehmen. Die Gesamtfläche der Fertigungsstätte wird nach Angaben des Unternehmens bei rund 315.000 m² liegen. Die geplante Architektur erinnert an einen Schmetterling: Die vier Fertigungshallen sind die Flügel, während im zentralen Körper die Verwaltungseinheiten untergebracht sind. Davon erhofft sich Schaeffler eine effiziente interne Kommunikation zwischen Produktion und Administration. In Xiangtan sollen künftig Komponenten und Systeme für Motoren, Getriebe und Fahrwerksysteme für die Automobilindustrie gefertigt werden.

Schaeffler
Schaeffler baut in China eine "Fabrik der Zukunft" (Foto: Schaeffler Group)

Die Veränderungen, die moderne Fertigungsverfahren mit sich bringen, schlagen sich notwendig auch in den Gebäuden nieder, in denen produziert wird: Der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) sieht daher im Smart Building den Mittelpunkt der Digitalisierung. So sehen zum Beispiel die Schaeffler-Pläne ein standardisiertes Versorgungsnetz, das schnelle und einfache Maschinenanschlüsse ermöglicht, ebenso vor wie die energieeffiziente Nutzung von natürlichem Tageslicht.