Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Digital Factory

Schneller Selbstcheck vergleicht den Industrie-4.0-Fortschritt

In jedem Industrieunternehmen kennt man den Begriff „Industrie 4.0“. Doch auf dem Weg dahin fährt jedes sein eigenes Tempo. Ein Verbund aus der Forschung und Industrie bietet mit dem Projekt INLUMIA einen kostenlosen Quick-Check zur Standortbestimmung.

HMI-ID04-030ts_INLUMIA
Schneller Selbstcheck vergleicht den Industrie-4.0-Fortschritt (Foto: Heinz Nixdorf Institut (Inlumia))

INLUMIA ist ein Partnerprojekt zwischen Forschungseinrichtungen wie dem Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM und der Universität Bielefeld sowie Industrieunternehmen wie Miele und Krause-Biagosch . Die Online-Abfrage, für die man etwa 15 Minuten veranschlagen sollte, zeigt Unternehmen, wo sie sich in der Entwicklung zur Industrie 4.0 befinden, und vergleicht die Werte mit Wettbewerbern aus der Branche. Die Einschätzung geht weit über den technischen Stand hinaus und erfasst auch die Qualifizierung der Mitarbeiter und Zukunftsszenarien. Die Analyse soll Unternehmenslenkern eine Einschätzung geben, wo sie Verbesserungspotenzial haben.

INLUMIA will insbesondere dem deutschen Mittelstand eine Möglichkeit geben, von den Erfahrungen der Industrie-4.0-Vorreiter zu profitieren. Die Forscher analysieren Umsetzungsmuster bei den erfolgreichen IoT-Pionieren und leiten daraus wirtschaftliche Handlungsempfehlungen für KMU ab. Allerdings steht das Projekt keineswegs allein. Zu nennen ist vor allem der große Industrie-4.0-Readiness-Online-Selbst-Check für Unternehmen , den der VDMA aufgesetzt hat. Weitere Selbstchecks zum Reifegrad der eigenen Digitalisierung haben die IHK zusammengestellt (etwa in Darmstadt ) oder selbst eingerichtet (zum Beispiel in München und Oberbayern ). Eigene Einstufungen haben außerdem die Industrie-4.0-Kompetenzzentren gestartet, etwa in Kaiserslautern oder in Augsburg .

Anzeige