HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Industrie 4.0

SIEB & MEYER rüstet die Bearbeitung von Leiterplatten auf

Das neue CNC-Steuerungssystem CNC 95.00 soll unter anderem das Fehlerpotenzial bei der Bedienung reduzieren. Auch die Integration in eine bereits bestehende IIoT-Infrastruktur ist möglich.

31.08.2018
HMI-ID08-056kt_SIEB_MEYER_02
SIEB & MEYER rüstet die Bearbeitung von Leiterplatten auf (Bild: SIEB & MEYER AG)

Das Lüneburger Unternehmen SIEB & MEYER, nach eigenen Angaben Weltmarktführer im Bereich der CNC-Steuerungen zum mechanischen Bohren und Fräsen von Leiterplatten, präsentiert mit dem aktuellen CNC-Steuerungssystem CNC 95.00 eine Industrie-4.0-taugliche Kombination aus Hard- und Software. Neben dem Steuerungsprogramm umfasst die Lösung einen CNC-Achs-Controller sowie Servoverstärker und Frequenzumrichter für HS-Bearbeitungsspindeln. Die speziell aufeinander abgestimmten Komponenten sollen nicht nur durch eine hohe Produktivität und Präzision punkten, sondern bringen auch eine Möglichkeit zur Anbindung an ein bestehendes industrielles Internet of Things (IIoT) mit.

CNC 95.00 unterstützt ein MQTT-basiertes Kommunikationsprotoll, weitere Protokolle stehen über Micro-Services zur Verfügung. Zu diesen gehören beispielsweise OPC UA, SECS/GEM oder auch Restful API. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Kopplung an eine zusätzlichen Lösung zur Datenauswertung und Visualisierung; explizit verweist der Hersteller in diesem Zusammenhang auf die hauseigene Lösung SM Line Manager 4.0 .

Umrüst- und Retrofit-Lösungen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, wenn es darum geht, bestehende Fertigungsanlagen zu modernisieren und ins Netz zu bringen. So ließ das brandenburgische Unternehmen CRS-Licht-Formtechnik kürzlich eine TNC 320 von Heidenhain mit einer 26 Jahre alten Fräsmaschine von Hartkämper koppeln, um die Produktion effizienter zu gestalten.