Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Industrie 4.0

Smart Factory: So geht Industrie 4.0

In der Produktion der Zukunft ist alles mit allem vernetzt – vom Sensor bis zum ERP-System. Das ermöglicht eine Fertigung nach Losgröße eins und neue Geschäftsmodelle.

28.04.2017
sap-2
Intelligent und vernetzt: Die "Open Integrated Factory" von SAP

Gemeinsam mit Partnern aus der Industrie arbeitet SAP bereits seit einigen Jahren an der "Open Integrated Factory" – einem funktionsfähigen Modell für die Industrie der Zukunft. Für die HANNOVER MESSE 2017 hat SAP den Showcase noch einmal erweitert und verbessert.

Automatisierungspyramide neu gedacht

In herkömmlichen Produktionslandschaften laufen Maschinen, Manufacturing-Execution- und ERP-System voneinander getrennt. Das ändert sich im Zuge der Digitalisierung: Vernetzung heißt der Schlüssel zur neuen Industriewelt.

Die klassische, starre Automatisierungspyramide entwickelt sich weiter zum Netzwerk aus autonom handelnden und doch auch miteinander verknüpften Komponenten. Die Daten fließen nahtlos von der Maschine zum MES- oder ERP-System – und zurück. Betriebswirtschaftliche und fertigungsbezogene Aspekte spielen also zusammen.

Was abstrakt klingt, hat ganz konkrete Auswirkungen: Geschäftsmodelle in vielen Unternehmen ändern sich dadurch tiefgreifend.

Losgröße eins wird Realität

Mit einer vernetzten Fertigung können Unternehmen auch hochkomplexe Produktionsvorgänge automatisieren. So wird auch bei kundenindividuellen Produkten der gesamte Prozess von Auftragseingang über die Fertigung bis hin zum Support nahezu zum Selbstläufer. Waren nach Losgröße eins lassen sich so wirtschaftlich herstellen wie Massenartikel.

Auch an Sonderanfertigungen hat SAP gedacht: Sie kommen aus einem 3D-Drucker, der in den Gesamtprozess integriert ist. Damit ist auch bei Abweichungen vom Standard ein hoher Automatisierungsgrad gewährleistet.

Spannende neue Geschäftsmodelle

In der vernetzten Fabrik ist alles transparent – bis hinab zu kleinsten Bauteilen. Damit sorgen die Betreiber nicht nur für ein nahezu allumfassendes Monitoring im laufenden Betrieb. Sie können auch ihre Produkte während des Feldeinsatzes in Echtzeit überwachen.

Neue Geschäftsmodelle werden so möglich. Anbieter von Kompressoren etwa verkaufen nicht mehr ihre Geräte selbst, sondern deren Leistung. Und dank vorausschauender Analysen von "Big Data" aus Sensoren können sie ihre Kunden aus der Ferne jederzeit sofort darauf hinweisen, wenn eine Maschine auszufallen droht. Das eröffnet neue Service- und Umsatzmöglichkeiten.

Neue Aufgaben für Mitarbeiter

Mitarbeiter wird es übrigens trotz der weitreichenden Automatisierung auch in der "Smart Factory" geben. Sie erhalten aber neue Aufgaben und mehr Unterstützung bei manuellen Arbeitsschritten. So können beispielsweise Datenbrillen mit visuellen Instruktionen bei der Reparatur von Maschinen helfen.

Erleben Sie die "Open Integrated Factory – Generation 2017" live auf der HANNOVER MESSE 2017, 24.- 18. April. Bei SAP in Halle 7, Stand B04. Viele weitere starke Partner für eine digitalisierte Produktion entdecken Sie in den Leitmessen Industrial Automation und Digital Factory .

SAP Deutschland auf der HANNOVER MESSE

Auf der HANNOVER MESSE 2017 konnten Sie SAP Deutschland direkt vor Ort erleben und sich die neuesten Produkte und Services live präsentieren lassen. mehr

Anzeige