Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Energy

Startpunkt ins Energiesystem der Zukunft

Die Integrated Energy Plaza ist ein Messe-Highlight! Aussteller, Bühne und interaktive Showcases zeigen neue Lösungen für Industrie und Energiewirtschaft.

22.12.2016
messe_20160922-150117

"Der systemische Ansatz der Energy ist weltweit einmalig", sagt Benjamin Low, Abteilungsleiter Energy der HANNOVER MESSE. "Wer Lösungen für die Energieversorgung der Zukunft sucht, findet auf der Integrated Energy Plaza den perfekten Messe-Startpunkt", so Low. Was die Energy auf insgesamt 43.000 Quadratmetern abbildet, bringt die Plaza auf den Punkt. Das Highlight der Halle 27 macht Lösungen für das Energiesystem der Zukunft greifbar – von der Erzeugung über die Verteilung und Speicherung bis hin zur Energienachfrageseite. Showcases machen die Szenarien interaktiv erlebbar, zeigen technologische Lösungen, Chancen für die Energiewende und Exportmöglichkeiten auf. Besucher entdecken neue Energieversorgungslösungen, Lösungen zur Integration dezentraler Erzeuger, neue Geschäftsmodelle und Lösungen für intelligente Netze.

"Integrated Energy" – für BayWa r.e. war das 2016 erfolgreich etablierte Leitthema Anreiz, sich erstmals an der Energy zu beteiligen. Das Spektrum der Münchener reicht "von der Projektierung von Erneuerbare-Energien-Anlagen und dem Handel mit Photovoltaik-Komponenten über Service- und Beratungsdienstleistungen bis hin zum Biomethanhandel und zur Direktvermarktung von Strom aus erneuerbaren Energien", wie Christin Baumeister von BayWa r.e. erklärt. Auf die Integrated Energy Plaza nimmt BayWa r.e. seine Units Energy Products, Wind Projects und Solar Projects mit.

Zum zweiten Mal bringt GP JOULE sein Integrated Energy Showcase auf die Plaza. Kernstück des Konzepts ist die Wasserstofftechnologie mit einem PEM-Elektrolyse-Stack. Hinzu kommen die Erzeuger, z.B. Windparks, Biogasanlagen, Speicher und Verteiler wie Umspannwerke, Blockheizkraftwerke und Nutzergruppen aus Wirtschaft und Mobilität. Die Augmented-Reality-Installation zeigt, wie die Energiewende durch systemische Gesamtlösungen beschleunigt wird und sich die Energieträger Elektrizität, Gas und Wasserstoff ergänzen. Spielerisch lassen sich verschiedene Szenarien aktivieren, um die Zusammenhänge sichtbar zu machen. Tablets lassen eine direkte Interaktion mit dem Gesamtmodell zu, dessen Star eine echte Kuh ist!

Der Plaza-Auftritt der Prysmian Group steht im Zeichen des Energienetzausbaus in Deutschland. Anhand eines interaktiven Modells erklären Experten den bundesweiten Einsatz der Prysmian-Technologien. Mit innovativen Kabellösungen kann das Unternehmen die Einspeisung von erneuerbarer Energie auf allen Ebenen effektiv begleiten. Intelligente Monitoring- und Datenübermittlungssysteme ermöglichen die kontinuierliche Überwachung der Netze, um einen reibungslosen Betrieb sicherzustellen. Im Mittelpunkt stehen Nieder-, Mittel- und Hochspannungskabel zur Energieverteilung vom Kraftwerk bis in die Haushalte sowie Kabel für die Netzanbindung von Offshore-Windparks. "In Kombination ermöglichen sie als Basis für moderne, leistungsstarke Übertragungs- und Verteilernetze eine zuverlässige Stromversorgung in Deutschland und Europa", so das Unternehmen.

Unter dem gemeinsamen Titel "Solar Premium" präsentieren sich namhafte Unternehmen der PV-Branche und machen ihre Rolle im Energiesystem der Zukunft deutlich. Mit dabei sind Innogy, Sonnen, Huawei, First Solar, Suntech und SAG Solar. Sehen Sie selbst, was sich hinter "Solar Premium" verbirgt .

iep2017

Das multimediale Bühnenprogramm der Integrated Energy Plaza wird von wichtigen Branchenverbänden wie VDMA, ZVEI, bne, bdew, GTAI sowie von der dena zusammengestellt. "Hier wird über Lösungen, Chancen und Potenziale der Energiewende diskutiert", erklärt Marc Czernie von der dena. "Besucher erfahren, welche Lösungen in Deutschland und der Welt bereits existieren, welche Projekte realisiert wurden, woran derzeit geforscht wird und wohin die Zukunftsreise geht."

Am Montag werden auf der Integrated Energy Plaza zunächst Energieprojekte im Messe-Partnerland Polen diskutiert. Zwar unterscheidet sich Polens Energiepolitik deutlich von der deutschen. In puncto Infrastruktur und Energiesicherheit aber gibt es gemeinsame Interessen.

Sektorkopplung, Digitalisierung, Dezentralität und Versorgungssicherheit, Elektrifizierung der Mobilität und Wärme – so heißen die Themen am Dienstagvormittag, bevor das Programm am Nachmittag interessante Themen insbesondere für Stadtwerke bietet. "Wir beteiligen uns an der Integrated Energy Plaza, weil wir die Stadtwerke als zentral für die Umsetzung der Energiewende vor Ort ansehen", sagt Fabian Schmitz-Grethlein. "Sie sind die Systemmanager, die erneuerbare Energien in das Energiesystem integrieren, die Wärmewende in den Kommunen vorantreiben und kommunale Anstrengungen bündeln", so der VKU-Bereichsleiter Energiesystem und Energieerzeugung. "All diese Themen, die unter anderem die Bereiche Sektorkopplung, zelluläre Netze bzw. Stärkung der Verteilnetze, Digitalisierung und Dekarbonisierung betreffen, wollen wir diskutieren", so Schmitz-Grethlein, darunter auch Smart Grids und Smart-Meter-Rollout.

Am Mittwoch stehen Zukunftsprojekte auf dem Programm, Modellregionen und Szenarien für eine sichere, digitale und dezentrale Energieversorgung. Die vom BMWi geförderten SINTEG Projekte stellen ihr Vorhaben vor und geben den Besuchern einen Einblick in die Schaufenster der intelligenten Energiesysteme.

Donnerstagvormittag präsentieren Startups ihre Innovationen für Energiewirtschaft und Industrie. "Energieforschung und Innovationen" ist das Forumsmotto am Donnerstagnachmittag, wo über innovative und zukunftsweisende Projekte für die Energiewende, neue Netzstrukturen, Industrieprozesse, Systemintegration sowie die Speicherung von Überschussstrom diskutiert wird. Die vom BMBF geförderten Kopernikus-Projekte stellen sich vor.

Am Freitag geht es unter dem Titel "Energy meets Industry" um die Energiewende, Industrie 4.0 , innovative Energiedienstleistungen, modernes Energiemanagement, Big Data und IoT. Die Session schlägt eine inhaltliche Brücke von Halle 27 in die Hallen 12 ("Digital Energy" mit Lösungen für ein effizientes Energiemanagement in der Industrie) und 13 ("Netztechnik" mit Sonderschauen wie SuperConductingCity und dem Energieforum Life Needs Power).

Anzeige