HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Leichtbau

Ultraleichtes Brennstoffzellenauto startet in die Erprobung

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat einen Kleinwagen mit einer ultraleichten Karosserie entwickelt. Das Fahrzeug mit Brennstoffzelle ist vor allem für Pendler gedacht und wird derzeit ersten Crashtests unterzogen.

13.09.2018
HMI-ID08-091rf-Dlr_01
Ultraleichtes Brennstoffzellenauto startet in die Erprobung (Foto: DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt))

Das Safe Light Regional Vehicle (SLRV) entstand im Rahmen des Projekts Next Generation Car (NGC) . Es vereint gleich mehrere moderne Technologien, nämlich Ultraleichtbau und einen Brennstoffzellenantrieb, der laut DLR auf eine Reichweite von rund 400 km kommt. Gedacht ist der Kleinwagen vor allem für Pendler und Zubringer, die vom Umland in die Stadt fahren oder im Umkreis der Städte Kunden bedienen.

Die ultraleichte Karosserie des Autos wiegt nur 80 kg und soll mit ihrer niedrigen und lang gestreckten Form den Luftwiderstand und damit den Energieverbrauch gering halten. Möglich macht das geringe Gewicht die Sandwich-Bauweise mit einer Decklage aus Metall und einem Kunststoffschaum im Inneren. Weitere Sandwich-Platten vorn und hinten fungieren als Knautschzonen. Die Fahrgastzelle ist in Form einer Wanne mit aufgesetzter Ringstruktur konstruiert, welche die Insassen bei einem Aufprall schützt.

Aktuell testet das Institut für Fahrzeugkonzepte in Stuttgart zwei Prototypen des Kleinwagens in seiner Crashanlage. Die Ergebnisse werden anschließend mit den zuvor berechneten Simulationen verglichen, um die Karosserie Schritt für Schritt weiter zu verbessern.