Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Wechseln zu:
Young Tech Enterprises

Young Tech Enterprises – Bühne für die Tech-Gründungsszene

Starkes Wachstum für die Startup-Szene auf der HANNOVER MESSE. Forums-Programm informiert an allen Messetagen

13.04.2017

3D-Scans schnell und scharf erstellen, mit Flammspritzen beschichten, drahtlos und mobil überwachen oder online beschaffen. Wer sich für Neuheiten in der Industrie interessiert, lässt sich von den "Young Tech Enterprises" in der Halle 3 auf der HANNOVER MESSE inspirieren. Dort präsentieren sich 150 Startups aus der Tech-Gründungsszene. Mit dabei sind die Fraunhofer Gesellschaft–Venture , das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Leibniz-Gemeinschaft mit ausgewählten Ausgründungen und Forschungsprojekten sowie Ernst & Young , Siemens und das Partnerland Polen mit Gemeinschaftsständen.

"Immer mehr Startups interessieren sich für den Zugang zur Industrie und damit für die HANNOVER MESSE. Das zeigt sich deutlich in der Zahl der individuell ausstellenden Startups bei Young Tech Enterprises, die auf über 30 angewachsen ist. Dazu kommen noch die Startups in den anderen Bereichen der HANNOVER MESSE", sagt Sonia Wedell-Castellano, Global Director Research & Technology bei der Deutschen Messe. "Die Unternehmen zeigen eine große Vielfalt an Innovationen sowie Konzepte und Produkte, die in ganz unterschiedlichen Industriebranchen eingesetzt werden können."

Der 3D-Scanner von Botspot (Stand C16) gilt zum Beispiel als Weltneuheit dank einer einzigartigen Zoom-Neigungs-Technologie. Die 64 Fotosensoren richten sich automatisch auf die jeweilige Größe des zu scannenden Objekts aus, die Kameras neigen sich im passenden Winkel und zoomen dann heran. So liefert der Scanner blitzschnelle, scharfe 3D-Bilder.

Fabrikado (Stand D14) betreibt eine Online-Beschaffungsplattform für Bauteile aus unterschiedlichen Materialien. Mittels eines Online-Kalkulators geben Abnehmer ihre Bedarfe ein. In Echtzeit passt das Portal Aufträge an die freie Kapazität seines zertifizierten Lieferanten-Pools an und gibt sofort Angebote ab. Mit dem Prozess müssen Kunden nicht länger aufwendig nach Lieferanten suchen.

Orokoko (Stand D16) entwickelt ein robustes Kühlaggregat, das ohne schädliche, giftige oder brennbare Kältemittel arbeitet. Einzigartig dabei ist der Rotationskolbenkompressor, der die Kälte mit Luft erzeugt. So können beispielsweise Betreiber von Schaltschrankklimageräten eine ausfallsichere, wartungsarme und umweltverträgliche Kühlung schaffen.

VEN-TEC Solutions (Stand B06) bietet mobile Pulverbeschichtung ohne Lackieranlage. Ein flammspritzendes Gerät trägt aufgeschmolzene Polymerpartikel auf eine vorerwärmte Oberfläche auf. Dadurch verbinden sich Polymer und Oberfläche zu einer fertigen thermoplastischen Polymerbeschichtung. Einsatzfelder sind etwa Batteriebehälter, Beton- und Wasserbecken, Industrieböden, Rohrleitungen oder Windkraftanlagen.

Der Monitoring-Baukasten von VIRTENIO (Stand C23) besteht aus einem Sensor-Cube, einem GPRS-Gateway sowie Web-Analyseprodukten, die Sensordaten drahtlos und sicher in die Cloud tragen. Dort bleiben die Daten jederzeit vom Smartphone oder PC abrufbar, was Logistikprozesse transparenter und Produktionsabläufe flexibler macht. So können zum Beispiel Werte an schwer zugänglichen Orten per Funk gemessen werden.

Forums-Programm rund um die Startup-Szene

Im Forum Young Tech Enterprises sprechen Gründer, Industrievertreter und Vordenker über Themen rund um die Startup-Szene. Im Beitrag "Mittelstand und Startups, Chancen und Herausforderungen der Zusammenarbeit" erklärt der Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. zum Beispiel, dass sich die Zusammenarbeit von Startups und Mittelständlern künftig intensivieren wird, davon werden beide Seiten profitieren.

Beim Vortrag "Perfect Pitch – Wie Sie Kunden und Kooperationspartner von Ihrer Geschäftsidee überzeugen!" von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) lernen Zuschauer, wie man Investoren und Partner in drei Minuten für sich gewinnt.

MotionMiners, eine Gründungsinitiative des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML, begeistert das Publikum mit "Zwischen Hoffen und Bangen – Aus dem Leben eines Dortmunder Startups". Von "Pitchen aus dem Lagerraum" bis "Kündigen, ohne zu wissen, ob die Förderung kommt" – das Team gibt einen ehrlichen Einblick hinter die Kulissen eines Startups aus dem Ruhrpott.

Im Wettbewerb "Startup Pitch @ Young Tech Enterprises" kämpfen 40 junge Unternehmen um ein Preisgeld sowie potenzielle Investoren, Kunden, Partner und mediale Aufmerksamkeit.

Executive-Partner der Young Tech Enterprises sind der Bundesverband Deutsche Startups (BVDS) sowie die PR-Agentur factum. Comau, hannoverimpuls, Lenze und der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) sind Partner.

Anzeige