Anzeige

HANNOVER MESSE 2017, 24. - 28. April

HANNOVER MESSE 2017, 24. - 28. April
HERMES AWARD 2017

And the winner is...

Schunk gewinnt den internationalen Technologiepreis der HANNOVER MESSE

In diesem Jahr gewinnt die SCHUNK GmbH & Co. KG aus Lauffen den HERMES AWARD. Damit wurde der Greiferspezialist mit einem der international renommiertesten Industriepreise ausgezeichnet. Schunk ist ein inhabergeführtes deutsches Familienunternehmen und Global Player in einem. Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 23. April durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka.

"Das prämierte Produkt unterstützt die Mensch-Roboter-Kollaboration und ist damit ein zentraler Baustein für die vernetzte Fabrik. Damit passt es hervorragend zur HANNOVER MESSE, von der auch in diesem Jahr wieder wichtige Impulse für die Weiterentwicklung von Industrie 4.0 ausgehen werden", sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

SCHUNK erhält den Preis für den Greifer JL1, dabei handelt es sich um ein intelligentes Greifmodul für die Mensch-Roboter-Kollaboration, das unmittelbar mit dem Menschen interagiert und kommuniziert. Die im JL1 verbaute Sensorik registriert Annäherungen von Menschen und ermöglicht eine situationsabhängige Reaktion, ohne dass Mensch und Roboter sich berühren. Die Sicherheitsaura ist in den Greifer integriert und ermöglicht damit einen hochflexiblen Handhabungs- und Montageprozess mit Parallel- und Winkelgreifen von beliebigen Geometrien. Die Greiferfinger verfügen über Kraftmessbacken und taktile Sensoren und unterstützen damit adaptive Greiferoperationen. Zwei Kamerasysteme zeigen das Umfeld im 3D-Format und unterstützen die Greifteildetektion. Als selbstlernendes Greifsystem bietet der MRK-Greifer optimale Voraussetzungen für hochflexible Handhabungsszenarien in Industrie 4.0, bei dem Mensch und Roboter Hand-in-Hand arbeiten.

"In Industrie 4.0 ergibt sich für die sichere und barrierefreie Mensch-Roboter-Kollaboration durch die geringe Losgröße, hohe Teilevarianz und häufiges Umrüsten die Notwendigkeit, einen Teil der Systemintelligenz auch in die Endeffektoren zu verteilen: das ist Schunk mit dem JL1 in exzellenter Weise gelungen, so dass unsere Jury zu einem einstimmigen Ergebnis kam"

Juryvorsitzender Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI)

Auszeichnung der TOP 5 Nominierten | Mo 11:30 Uhr | Halle 2 | Stand C02

Erleben Sie die Präsentation des Gewinners und der Nominierten. Die innovativen Preisträger werden im Forum tech transfer von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung ausgezeichnet. mehr

Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE - SCHUNK gewinnt HERMES AWARD 2017

HERMES AWARD Jens Lehman, Henrik A. Schunk, SCHUNK GmbH & Co. KG, Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Wolfgang Wahlster, DFKI

Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung

Henrik A. Schunk SCHUNK GmbH & Co. KG

Prof. Dr. Johanna Wanka Bundesministerin für Bildung und Forschung

Wolfgang Wahlster Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI)

Für den HERMES AWARD 2017 wurden folgende Unternehmen nominiert


AGS-Verfahrenstechnik GmbH, Stade

Bei dem nominierten Produkt handelt es sich um eine innovative Kabelverlegetechnik für Schmaltrassen bis zu 2 km Länge, bei der ein Kabeltransportrohr mit innen liegendem Kabel zugbelastungsfrei über Rollen in ein wassergefülltes Leerrohrsystem eingeführt wird. Dadurch werden weniger Kabelverbindungsmuffen benötigt, gleichzeitig sinkt der Aufwand für Erdarbeiten. Ein Austausch des Kabels ist jederzeit ohne zusätzliche Bauarbeiten möglich. Die Wasserkühlung des stromführenden Kabels ermöglicht ultraschmale Kabeltrassen, damit reduziert sich der Aufwand für Erd- und Landschaftsbau. Aussteller



Augumenta, Oulu, Finnland

Das nominierte Produkt ist ein Smart Panel, das neue Interaktionsmöglichkeiten mit industriellen Systemen ermöglicht. Entwickelt wurde ein neues Bedienfeld unter Verwendung von Smartglasses (Datenbrillen). Damit ist es möglich, 3D-Benutzeroberflächen und Steuerelemente auf einer passiven flachen Oberfläche zu virtualisieren. Mit dem Smart-Panel-Display sehen die mit Smartglasses ausgestatteten Personen personalisierte Daten oder Steuerinformationen, die auf einem virtuellen Bildschirm angezeigt werden. Damit sehen autorisierte Benutzer nur personalisierte Daten, die für sie wichtig sind. Aussteller



Linz Center of Mechatronics, Linz, Österreich

Das nominierte Produkt ist ein vollautomatisierter Blech-Biegeautomat von Salvagnini, der Material automatisch erkennt. Design- und Produktionsprozess wurden gänzlich virtualisiert. Für die verschiedenen Bleche wurden die Gesetzmäßigkeiten und deren mechanischen Eigenschaften ermittelt und durch ein komplexes Simulationsmodell in eine effiziente Software eingebunden. Sensoren an den Antrieben des Biegeautomaten messen binnen Millisekunden, wie das jeweilige Werkstück auf Druck reagiert und ermitteln so die aktuellen Materialeigenschaften. Auf unterschiedliche Materialqualitäten reagiert das Produkt selbstständig. Damit wird bereits Losgröße 1 auf Anhieb exakt gefertigt, ohne Ausschuss zu produzieren. Bei Großserien kann der Prozess iterativ optimiert werden. Aussteller



Noonee AG, Zürich

Der Chairless Chair ist eine am Körper tragbare Haltungsunterstützung für Mitarbeiter in der Produktion. Mit dem Gerät, das weniger als 4 kg wiegt, haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, überall ohne Sitz zu sitzen. Der Chairless Chair wird auch beim Gehen getragen und kann durch Knopfdruck in eine gewünschte Sitzposition gebracht werden. Das Gerät ist einfach zu handhaben und ermöglicht einen schnellen Wechsel zwischen Stehen, Sitzen und Gehen. Er ist hydraulisch auf die Figur des Trägers und die gewünschte Sitzposition einstellbar. Damit trägt der Chairless Chair zur Verbesserung der Arbeitsplätze bei, unterstützt die Körperhaltung und steigert die Produktivität der Mitarbeiter. Aussteller



SCHUNK GmbH & Co. KG, Lauffen/Neckar

Bei dem nominierten Produkt handelt es sich um einen intelligenten, mit einer sensorischen Aura versehenen Greifer, der über eine dezentrale Steuerungsarchitektur verfügt und unmittelbar mit Menschen und Robotern interagieren und kommunizieren kann. Die Sicherheitsaura ist in den Greifer integriert und ermöglicht damit einen hochflexiblen Handhabungs- und Montageprozess zum Greifen von beliebigen Geometrien. Die Greiferfinger verfügen über Kraftmessbacken und taktile Sensoren und gestatten damit adaptive Greiferoperationen. Zwei Kamerasysteme zeigen das Umfeld im 3D-Format und unterstützen die Greifteildetektion. Der Greifer eignet sich insbesondere für die sichere Mensch-Roboter-Kollaboration. Aussteller


Anzeige

Sprechen Sie uns an