Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
HANNOVER MESSE MARKETING-INSIGHTS

Messeauftritt Kosten-Check

Die HANNOVER MESSE. Die wichtigste Business-Plattform der Industrie. Eine einzigartige Bühne für Produktinszenierungen und Angebotspräsentationen. Hochkarätige Entscheider zu Besuch am Messestand, mit klaren Investitionsabsichten. Weltweite Berichterstattung. Alles schön und gut. Aber was kostet das?

Das ist meist die erste Frage, die Unternehmen uns stellen, wenn sie zum ersten Mal einen eigenen Messestand auf der HANNOVER MESSE in Betracht ziehen. Grund genug, einen kleinen Ratgeber zu entwickeln für alle, die mehr wissen möchten.

Welche Positionen verursachen die höchsten Kosten? Welche Ausgaben werden gerne bei der Planung der Messekosten vergessen? Wie lässt sich kostengünstig ein gelungener Messeauftritt gestalten?

Wenn man den Auftritt richtig plant, vorbereitet, durchführt und auch nachbereitet, lässt sich eine erfolgreiche Messebeteiligung auch mit einem schmalen Budget realisieren.

Viel Spaß beim Lesen!

Messeauftritt_Kostencheck_Infografik_DE

Ausgabenverteilung Messebeteiligung*

  • Standbau und -Montage, Transport, Versicherung, Reinigung, Bewachung 30,8%
  • Standmiete 20,7%
  • Personalkosten für Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung 16,3%
  • Übernachtung und Verpflegung 12,6%
  • Reisekosten 10,2%
  • Sonstige Ausgaben (z.B. Werbung, Gästebewirtung) 6,7%
  • Einkäufe, Freizeit, Unterhaltung 2,7%

*Quelle: Umfrageergebnis vom Verband der deutschen Messewirtschaft (AUMA)

Kostenfaktor: Anzahl der Messebeteiligungen pro Jahr

In den Jahren 2016 und 2017 planten deutsche ausstellende Unternehmen gut vier Messebeteiligungen pro Jahr. Pro Messebeteiligung investierten sie durchschnittlich 40.000 Euro (Quelle: Verband der deutschen Messewirtschaft AUMA). Unser Tipp:

Weniger ist mehr! Es geht nicht darum, dass Aussteller auf möglichst vielen Messen vertreten sind, sondern auf der richtigen. Das HANNOVER MESSE-Team berät auch messeübergreifend, wo Sie Ihre Zielgruppe am besten erreichen.

Kostenfaktor: Messestand und Standmiete

Prinzipiell können Aussteller überlegen, ob sie mit einem eigenen Messebauer oder mit einer Systemlösung der Deutschen Messe arbeiten möchten. Bei der Berechnung der Kosten stellt die Größe des Standes den wichtigsten Faktor dar. Eck-, Kopf- oder Blockstände sind teurer als Reihenstände. Und auch die Lage des Standes ist ausschlaggebend für den Preis. Unsere Tipps:

Es gibt "Rundum-sorglos-Lösungen" (inkl. Standbau, Möblierung, Catering u.v.m.) wie die fair-packages der Deutschen Messe , die bereits ab 4.442 Euro zu haben sind und ein Maximum an Arbeit abnehmen. Der Preis für reine Ausstellungsflächen beginnt bei 83 Euro pro Quadratmeter auf dem Freigelände.

Junge, innovative Unternehmen können ihren Messeauftritt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördern lassen .

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Beteiligung an einem Gemeinschaftsstand. Dieser garantiert eine Top-Positionierung auf der Messe zu einem überschaubaren Preis. Emanuel Marra berät Sie gerne persönlich und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite: +49 511 89-31146.

Kostenfaktor: Stand-Extras

Es gibt Extras, die sind unverzichtbar: Dazu zählen neben Elektrik, Wasser, Telefon und Internet zum Beispiel auch die Reinigung und die Bewachung des Messestandes. Manche denken nicht daran: Aber zusätzliche Extras optimieren den Standbetrieb oder steigern den Komfort. Zum Beispiel Möbel, die zum Verweilen einladen, Pflanzen, die für mehr Behaglichkeit sorgen, oder Standpersonal, das sich um die Gäste kümmert. Unser Tipp:

Die Systemstände der Deutschen Messe bieten bereits umfangreiche Basis-ausstattungen, die so gut wie alles für einen erfolgreichen Messeauftritt beinhalten. Umfangreiche Zusatzausstattung kann nach Bedarf hinzugebucht werden. Auch kurzfristig vor Ort. Eine Übersicht über die Extras und Services der Deutschen Messe finden Sie im aktuellen Servicekatalog .

Kostenfaktor: Marketing

Ein Messeauftritt ohne Marketing-Budget? Undenkbar. Die Messe muss schließlich samt Vor- und Nachbereitung geplant werden. Vielleicht muss sogar ein Exponat hergestellt werden? Und vergessen Sie nicht Werbematerial und ansprechende Give-aways. Die Höhe der Ausgaben für das Marketing richtet sich nach dem Umfang der gewünschten Leistungen. Unser Tipp:

Ein professioneller Messepartner wie die Deutsche Messe bietet eine fundierte Beratung von A bis Z inklusive aller gewünschten Leistungen aus einer Hand. Wer so plant, kann eine Menge sparen und auch mit einem kleinen Budget große Wirkung erzielen. Emanuel Marra berät Sie gerne persönlich und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, so dass auch für Erstaussteller keine Fragen offenbleiben: +49 511 89-31146.

Kostenfaktor: Anreise und Unterkunft

Zu einer Messebeteiligung gehören auch die Auslagen für die An- und Abreise, Übernachtung und Verpflegung – für die Aussteller und Ihre teilnehmenden Mitarbeiter. Unser Tipp:

Frühes Buchen sichert die besten und günstigsten Plätze! Wir empfehlen die Buchung über den Exklusivpartner der Deutschen Messe: die Hannover Marketing & Tourismus GmbH (HMTG), die offizielle Marketing-Gesellschaft der Landeshauptstadt Hannover.

Es gibt eine Reihe von Kosten, die im Zuge einer Messe auf einen Aussteller zukommen. Einige sind fix, andere lassen sich gezielt an das vorhandene Budget anpassen.

Sie wollen es noch genauer wissen? Welcher Nutzen steht den Kosten für einen Messeauftritt entgegen? Oder welche Kosten würden entstehen, um die Ziele einer Messebeteiligung mit anderen Instrumenten (Anzeige, Vertreterbesuch) zu erreichen? Rechnen Sie es doch einfach mal aus: Der AUMA MesseNutzenCheck macht es möglich. Die kostenlose Software unterstützt Sie bei der Bewertung Ihrer Messebeteiligung als Aussteller und zeigt Ihnen den Nutzwert-Kosten-Vergleich im Detail auf. Da bleiben wirklich keine Fragen mehr offen.