Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Leichtbau

Ein neuer Marktplatz für intelligenten Leichtbau

Leichtbau spielt auf der HANNOVER MESSE 2018 eine Hauptrolle. Da es ein Querschnittsthema für sämtliche Anwenderbranchen ist, zeigen Unternehmen in allen Ausstellungsbereichen der Weltleitmesse Leichtbau-Lösungen. Der zentrale Anlaufpunkt jedoch befindet sich in Halle 5 innerhalb der Industrial Supply.

06.12.2017
Leichtbau
Ein neuer Marktplatz für intelligenten Leichtbau

Hannover. Leichtbau spielt auf der HANNOVER MESSE 2018 eine Hauptrolle. Da es ein Querschnittsthema für sämtliche Anwenderbranchen ist, zeigen Unternehmen in allen Ausstellungsbereichen der Weltleitmesse Leichtbau-Lösungen. Der zentrale Anlaufpunkt jedoch befindet sich in Halle 5 innerhalb der Industrial Supply . Dort wird es vom 23. bis 27. April 2018 erstmals die Integrated Lightweight Plaza geben – einen Marktplatz für Aussteller von material-, verfahrens- und branchenübergreifenden Leichtbaulösungen samt Speakers Corner und zentraler Präsentationsfläche. 14 bundesweit tätige Verbände und Institutionen aus dem Leichtbau unterstützen mit ihrer Fachkompetenz die Integrated Lightweight Plaza, darunter Composites Germany, die Fraunhofer-Allianz Leichtbau oder mit der Initiative Leichtbau die Geschäftsstelle Leichtbau vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

"Zahlreiche Branchen wie Automobil-, Nutz- und Schienenfahrzeugbau, Logistik, Elektronikindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Energie-, Luftfahrt- oder Medizintechnik suchen in Hannover nach Leichtbau-Lösungen", sagt Olaf Daebler, Global Director Industrial Supply im Team der HANNOVER MESSE. "Wir werden diesen Schwerpunkt unbedingt weiter ausbauen und bieten mit der Integrated Lightweight Plaza nun mehr als 200 000 Messebesuchern den Direktvergleich, welche Materialien und Fertigungsverfahren ihre jeweiligen Anforderungen am besten erfüllen."

Auf der neuen Plaza in Halle 5 geht es um die gesamte Prozesskette – von Anlagenbau und Fertigungsautomation über Design und Material, Funktionsintegration, Modellierung und Simulation sowie Verwertungstechnologien bis hin zu Mess-, Test- und Prüftechnik. "Um alle Leichtbaupotenziale nachhaltig zu erschließen, setzt intelligenter Leichtbau auf eine Betrachtung des gesamten Produktentwicklungsprozesses und eine symbiotische Vernetzung aller hierfür erforderlichen Kompetenzen", erläutert Professor Dr. Andreas Büter, Geschäftsführer der Fraunhofer Allianz-Leichtbau. "Oft wird bei der Betrachtung des Leichtbaus durch eine Beschränkung auf Einzelaspekte zu kurz gegriffen. Eine werkstoffgerechte intelligente Leichtbaukonstruktion setzt im Konstruktions- und Auslegungsprozess experimentell verifizierte Materialdaten voraus und berücksichtigt neben Recyclingaspekten auch Fertigungs- und Montageanforderungen. Weiterführende Funktionen können je nach Bauweise so in einem Bauteil integriert werden, dass der Montageaufwand und die damit verbundenen Massen eingespart werden können."

Für die Fachbesucher soll es dabei auf der Integrated Lightweight Plaza so anschaulich wie möglich zugehen. Exponate, Live-Demonstrationen und Vorträge sorgen für Praxisnähe. Denn viele Lösungen sind den potenziellen Anwendern noch unbekannt. Ein Beispiel dafür sind Composites. "Im Automobilbereich gibt es in nahezu allen Fahrzeugen auch Bauteile aus Composites, Flugzeuge und viele Boote bestehen zu einem Großteil ihres Materials aus faserverstärkten Kunststoffen und auch Windkraftflügel sind ohne Composites undenkbar", sagt Dr. Elmar Witten, Sprecher von Composites Germany und Geschäftsführer der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe (AVK). "Insbesondere im Baubereich ergeben sich derzeit zahlreiche ganz neue Einsatzgebiete, beispielsweise für den Brückenbau, für Fassadenelemente oder für ganze Bauwerke."

Die Integrated Lightweight Plaza ist zwar der Mittelpunkt des Themenclusters Leichtbau – bei Weitem aber nicht alles. Weitere Einzelaussteller und Gemeinschaftsstände aus dem Bereich Leichtbau finden sich im direkten Umfeld in Halle 5 der Leitmesse für innovative Zulieferlösungen. Dazu gehören etwa das Leichtbau-Cluster Landshut oder die Leichtbau BW, die ihren Stand noch einmal deutlich vergrößert. Mit nunmehr 16 Mitausstellern aus Baden-Württemberg präsentiert sich die Leichtbau BW direkt gegenüber der Plaza gewohnt stark und innovativ. "Wer wirtschaftliche wie ökologischen Ziele vereinbaren und dabei mit der Digitalisierung Schritt halten will, kommt an Leichtbau nicht vorbei", so Dr. Wolfgang Seeliger, Geschäftsführer von Leichtbau BW. "Unsere Unternehmen zeigen die gesamte Wertschöpfungskette des intelligenten Leichtbaus von der Forschung und Entwicklung über Konstruktion und Simulation bis hin zu Fertigung und Produktion."

Zudem wird es 2018 wieder den Leichtbau-Guide geben, der die Besucher auf viele weitere Unternehmen aufmerksam macht, die – verteilt über die gesamte HANNOVER MESSE – relevante Beiträge aus dem Bereich Leichtbau zu bieten haben.

Die Industrial Supply bildet alle relevanten Verfahren und Werkstoffe der Industrie ab. Dieses Nebeneinander von Alternativen oder ergänzenden Verfahren und Werkstoffen prägt auch den Leichtbaubereich. Dieses Thema nicht eindimensional zu zeigen, sondern in seiner ganzen Vielfalt – das ist ein Alleinstellungsmerkmal der HANNOVER MESSE.

spacer_bg
spacer_bg

Sprechen Sie uns an

spacer_bg