Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Kleinere Welt, größere Chancen

Global Business & Markets zeigt Vorteile der Globalisierung

Industrie 4.0 ermöglicht maßgeschneiderte Produktion, grenzüberschreitende Vernetzung und optimale Lieferketten. Mithilfe der digitalen Transformation erschließen Unternehmen neue Märkte. Die Welt ist kleiner geworden, aber die Chancen steigen. Wo findet und wie nutzt man sie? Global Business & Markets auf der HANNOVER MESSE zeigt die Möglichkeiten.

21.11.2017
hm17_h03_9_sc1510928733885.large
Global Business & Markets zeigt Vorteile der Globalisierung

Hannover. Wer geschäftlich international unterwegs ist, benötigt eine umfassende Einsicht in Märkte rund um die Welt. Genau das bietet Global Business & Markets auf der HANNOVER MESSE – Teilnehmer bahnen Geschäftskontakte an, vermarkten Standorte, sprechen Investoren an und bewerten globale Marktchancen.

Rund 220 Aussteller aus 50 Ländern präsentieren sich auf der Global Business & Markets. Sie ist die größte Außenhandelsplattform Europas und dazu die weltweit einzige im industriellen Umfeld. Insbesondere Mittelständler profitieren vom Zugang zu Industriestandorten auf der ganzen Welt.

"Die Europäische Union steht für faire Rahmenbedingungen im globalen Handel. Wir fördern Innovation und Wettbewerbsfähigkeit sowie smarte Vernetzung von Unternehmen. Global Business & Markets ermutigt den EU-Mittelstand, international aktiv zu werden und das dazugehörige Wachstumspotenzial zu erschließen", sagt Elżbieta Bieńkowska, EU-Kommissarin für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU sowie Schirmherrin der Global Business & Markets.

Angesiedelt in Halle 27, beinhaltet Global Business & Markets eine Ausstellung und Wirtschaftskonferenz sowie Workshops und eine Investment Lounge . Die Programmschwerpunkte reichen von Industrie 4.0 und Industriepolitik über Wirtschaftsförderung und Branchencluster bis hin zum Risikomanagement und Wagniskapital.

"Exporte und Internationalisierung bleiben ein Motor für Beschäftigung und nachhaltiges Wachstum – überall auf der Welt. Grenzüberschreitender Handel bringt gegenseitigen Nutzen, Protektionismus schadet allen. Der BDI nutzt die Global Business & Markets, um sachliche Argumente für handelspolitische Diskussionen weltweit beizusteuern", erklärt Dieter Kempf, Präsident, Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI) und Schirmherr der Global Business & Markets.

Das Konferenzprogramm von Global Business & Markets greift eine Vielfalt an Themen auf, dazu zählen aktuelle handelspolitische Herausforderungen, europäische Initiativen für Wachstum, industrielle Entwicklungspolitik oder Freihandelszonen und Industrieparks der Welt.

Zum Teilnehmerkreis von Global Business & Markets zählen Führungskräfte, Geschäftsentwickler und Ländervertreter von international agierenden Unternehmen, Botschafter und Handelsdelegationen, Vertreter aus Kammern und Verbänden sowie Beratungsfirmen. "Teilnehmer von Global Business & Markets setzen Themen, entwickeln Zielmarken und beschließen Projekte. Das Zusammenbringen von entscheidenden Ansprechpartnern schlägt Brücken zwischen Weltmärkten und fördert somit Ausfuhren, Handelsabkommen und Kooperationen", sagt Sonia Wedell-Castellano, Director Global Business & Markets, Deutsche Messe AG.

spacer_bg
spacer_bg

Sprechen Sie uns an

spacer_bg