Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
HANNOVER MESSE News

HANNOVER MESSE Trendspots - Folge 6

Nie mehr dicke Luft!
Der niedersächsische Luftreinigungs-Spezialist bioclimatic zeigt auf der HANNOVER MESSE passgenaue Lösungen für Luftaufbereitung und Entkeimung im industriellen und gewerblichen Umfeld.

03.04.2017

Nie mehr dicke Luft!
Der niedersächsische Luftreinigungs-Spezialist bioclimatic zeigt auf der HANNOVER MESSE passgenaue Lösungen für Luftaufbereitung und Entkeimung im industriellen und gewerblichen Umfeld.

Gewitter reinigen die Luft. Hinter diesem oft auch als Metapher gebrauchten Spruch steckt tatsächlich ein physikalisches Prinzip, aus dem klare reine Atemluft resultiert. Die sich in Gewitterblitzen entladende Hochspannung spaltet Sauerstoffmoleküle in positiv und negativ geladene Ionen (bipolare Ionisation). Diese hoch reaktiven Teilchen sind nun in der Lage, organische Molekülketten wie Keime, Schimmelpilze und Bakterien aufzubrechen und unschädlich zu machen. Genau dieses Prinzip verfolgen die Systeme der bioclimatic GmbH aus Bad Nenndorf. Der weltweit operierende Luftreinigungs-Spezialist präsentiert auf der HANNOVER MESSE 2017 seine aktuellsten Systeme zur bipolaren Ionisation, ausgelegt für industrielle und gewerbliche Anwendungen in Flughäfen, Krankenhäusern, Büro- und Veranstaltungs-gebäuden oder auch in der Lebensmittelbranche.

Das angewandte Prinzip der bipolaren Ionisation sorgt nicht nur für frische und geruchsneutrale Raumluft sowie eine signifikante Reduzierung von Bakterien, Keimen und Schimmelpilzen - auch bei Pollenallergien führt die Inaktivierung von Schadstoffen zu einer nachhaltigen Abschwächung der Symptome. Und in vielen Gemeinschaftsräumen weltweit, in denen nach wie vor geraucht wird, können bioclimatic-Lösungen helfen, die Geruchsbelästigung entscheidend zu verringern. "In diesem Bereich bieten wir eine natürliche Lösung, die Gerüche im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Raum schafft und nicht nur überlagert", so Carsten Feuerhake, Leiter Vertrieb und Marketing der bioclimatic GmbH. Die auch in bestehende Klima- und Lüftungsanlagen einbaubaren bioclimatic-Systeme verursachen keinen Druckverlust, wodurch sie sehr energiesparend arbeiten. Zudem kommen sie komplett ohne Chemie und Duftstoffe aus, die Entsorgung ist somit unproblematisch. Unkompliziert ist auch die Wartung: Jährliche Sichtkontrollen und das Reinigen der Röhren lassen sich sogar vom Anwender selbst durchführen.
bioclimatic GmbH (D-31542 Bad Nenndorf), Halle 2, Stand A23, Partner bei EZN
Ansprechpartner: Carsten Feuerhake
Tel.: +49 5723 9440 18
Fax: +49 5723 9440 30
E-Mail: feuerhake@bioclimatic.de

Spiele mit ihm - und lerne!
Mit der dritten Generation von Forpheus, einem Tischtennisroboter mit künstlicher Intelligenz, kommt Omron nach Hannover und lädt die Besucher der HANNOVER MESSE 2017 zu einem Match ein, das verblüffende Einblicke in die Fertigung der Zukunft ermöglicht.

Denksportler beißen sich an Künstlichen Intelligenzen (KI) seit einiger Zeit die Zähne aus, im Schach oder Go haben die Computerhirne bereits die besten Vertreter unserer Spezies geschlagen. Anders sieht es bei Sportarten aus, die neben geistigen auch körperliche Fähigkeiten erfordern. Die physische Interaktion mit einem Menschen stellt für die Entwickler von intelligenten Robotern eine riesige Herausforderung dar. Omron, ein weltweit führendes Unternehmen auf dem Gebiet der industriellen Automatisierung, hat diese Herausforderung erfolgreich angenommen und zeigt in Hannover mit der dritten Generation von Forpheus, einem Tischtennisroboter, wie es seine Kernkompetenzen Sensor- und Steuerungstechnik mit künstlicher Intelligenz ergänzt.

Mit Forpheus will Omron seine Leistungsstärke im Bereich kollaborative Mensch-Maschine-Technologien auf sportliche Weise veranschaulichen. Bereits im vergangenen Jahr spielte Forpheus auf der HANNOVER MESSE sein erstes Match, seitdem haben seine Coaches an seiner mentalen Stärke gearbeitet, damit er dieses Jahr noch klüger gegen die Besucher der HANNOVER MESSE pariert. Forpheus soll nun in der Lage sein, menschliches Verhalten zu interpretieren und im Idealfall vorauszusehen. Denn die Omron-Entwickler haben ihm beigebracht zu lernen, zu denken, zu handeln, mit Menschen Kontakt aufzunehmen und mit ihnen zu kommunizieren. Dank all dieser Fähigkeiten soll Forpheus sogar Menschen Unterricht erteilen können. Das Ganze ist keine Spielerei, sondern Entwicklungsarbeit für die nächste Stufe der Interaktion zwischen Mensch und Maschine, die mit der integrierten Automatisierung und den intelligenten Datenlösungen von Omron innovative Produktionsverfahren ermöglichen soll.
OMRON ELECTRONICS GmbH (D-40764 Langenfeld), Halle 9, Stand F24
Ansprechpartnerin: Heike Heinzel
Tel.: +49 231 75 89 4-37
E-Mail: heike.heinzel@eu.omron.com

In Schaefflers Ökosystem wächst Großes heran
Anlässlich der HANNOVER MESSE fasst die Schaeffler AG ihr digitales Portfolio unter dem Begriff "Schaeffler Smart Ecosystem 4.0" zusammen und verankert im Unternehmen eine digitale Agenda, aus der heraus neben intelligenten Produkten auch neue Geschäftsmodelle entstehen sollen.

Kaum ein Aussteller wagt sich ohne Neuigkeiten oder Innovationen auf die HANNOVER MESSE 2017. Die digitale Transformation hat dermaßen an Fahrt aufgenommen, dass Lösungen von gestern nicht mehr lange den Ansprüchen von morgen genügen werden. Ein Unternehmen geht diesbezüglich besonders in die Vollen: Die Schweinfurter Schaeffler AG präsentiert in Hannover neben aktualisierten Produkten und neuen Geschäftsmodellen nicht weniger als ein digitales Gesamtsystem, zusammengefasst unter dem Begriff "Schaeffler Smart Ecosystem 4.0". Darin enthalten sind alle aktuellen und zukünftigen digitalen Services und Modelle sowie die sensorisierten Produkte des Unternehmens.

Wie weit man mit dem "Smart Ecosystem 4.0" und der Umsetzung der digitalen Agenda bereits fortgeschritten ist, will Schaeffler auf der HANNOVER MESSE für jedermann erlebbar machen. Dazu Dr. Hans-Willi Keßler, Leiter Service Products bei Schaeffler: "In diesem Ökosystem werden die Anlagezustände auf einen Blick erkennbar sein." Knowhow zum Condition Monitoring sei wegen automatischer Diagnose nicht nötig und über Premium-Service erhalte der Anwender zudem Handlungsempfehlungen. Mit der "Automatisierten Wälzlagerdiagnose" wird bereits zur Messe in Hannover ein erstes System verfügbar sein, dessen Aussagen als Services angeboten werden können.
Schaeffler Technologies AG & Co. KG (D-97421 Schweinfurt), Halle 22, Stand A12
Ansprechpartner: Martin Adelhardt
Tel.: +49 9721 913400
Fax: +49 9721 913375
E-Mail: presse@schaeffler.com

Wir können alles. Außer stagnieren.
Die schwäbischen Thermal Management Spezialisten von STEGO gehen in Hannover mit dem Slogan "Home of Innovation" an den Start, belegt durch diverse Neu- und Weiterentwicklungen wie die Filterlüfter-Serie Plus oder gleich vier neue Gerätegattungen innerhalb der DC-Line von STEGO.

Wie könnte man die Betriebssicherheit im Schaltschrank noch weiter erhöhen? Und wie ließe sich die schädliche Kondensat- und Frostbildung dauerhaft vermeiden? Diese und viele weitere Fragen sind es, die die Thermal Management Spezialisten von STEGO aus Schwäbisch Hall beinah täglich umtreiben. Das kann zum einen daran liegen, dass sie aus einer Region stammen, in der Tüftler seit jeher zuhause sind. STEGO selbst schiebt es aber lieber darauf, dass man sich auch siebenunddreißig Jahre nach Gründung des Unternehmens eines stets bewahrt hat: die Neugier auf Neues. Dass die technische Inspiration bei STEGO immer auf offene Türen trifft, zeigt sich auch in diesem Jahr auf der HANNOVER MESSE, wo sich die Schwaben mit ihrem Stand als "Home of Innovation" präsentieren.

Untermauert wird dieser selbstbewusste Auftritt einerseits durch vielversprechende Weiterentwicklungen bewährter Produkte, vor allem aber durch überzeugende Produktneuheiten. Einen besonders eindrucksvollen Beleg für die Innovationskraft von STEGO liefert dabei die Filterlüfter-Serie FPI/FPO 018, die seit ihrem Markteintritt für einen fast schon sprichwörtlichen Wirbel sorgt. Die Lüfter überzeugen durch starke Produktfeatures wie die neuartige Klappentechnologie. Diese optimiert den Luftdurchsatz, indem sie ihn störungsfrei passieren lässt. Ein weiteres großes Plus bietet die innovative Drehriegel-Technologie des Filterlüfter Plus. Hat man den Dreh raus, will man dieses Feature nicht mehr missen.
STEGO Elektrotechnik GmbH (D-74523 Schwäbisch Hall), Halle 12, Stand E35
Ansprechpartner: Siegfried Oerthel
Tel.: +49 791 95058-81
E-Mail: soerthel@stego.de

¡Arriba! ¡Arriba! ¡Ándale! ¡Ándale!
Die Kunststoffexperten der Pöppelmann GmbH zeigen in Hannover aktuelle Lösungen aus den Unternehmensbereichen KAPSTO und K-TECH, unter anderem die KAPSTO FastLane, die Sonderteile in Rekordzeit produziert und damit einen neuen Benchmark in der Branche setzt.

Der Slogan der HANNOVER MESSE 2017 lautet - ohne sich dabei im Geringsten an die begrenzte Weit- und Weltsicht einzelner Staatenlenker anlehnen zu wollen - "get new technology first" und stellt damit heraus, wie enorm wichtig das Thema Vorsprung in einer Welt technologischer Paradigmenwechsel für jedes einzelne Unternehmen geworden ist und zunehmend sein wird. Ganz dazu passend präsentiert die Pöppelmann GmbH aus Lohne im Oldenburger Münsterland auf der Leitmesse Industrial Supply mit KAPSTO FastLane die Produktion von Sonderteilen in Rekordzeit und setzt damit einen neuen Benchmark in der Branche.

Mit Pöppelmann KAPSTO demonstrieren die Niedersachsen, in welchem Umfang digitale Flexibilität bereits heute dazu beitragen kann, Prozesse nachhaltig zu beschleunigen. Mit der KAPSTO FastLane ermöglicht Pöppelmann die extrem schnelle Entwicklung und Produktion von Sonderteilen aus der Welt der Kappen und Stopfen. Beginnend beim Angebot und Artikelkonzept über ein Muster aus dem 3-D-Drucker bis hin zu den ersten werkzeugfallenden Teilen will der Kunststoffexperte in Sachen Service und Schnelligkeit mit der KAPSTO FastLane ganz neue Maßstäbe setzen.
Pöppelmann GmbH & Co. KG (D-49393 Lohne), Halle 6, Stand B18
Ansprechpartner: Dirk Stubbe
Tel.: +49 4442 982-6623
Fax: +49 4442 982-668
E-Mail: dirkstubbe@poeppelmann.com

Virtualisierung ist mit vCAX ein Klacks!
CAD, CAE, CAM, CAP oder CAT - vCAX kann alles! Mit dieser selbstbewussten Ansage bringt die it-RSC GmbH ihr Hochleistungs-Virtualisierungssystem vCAX mit zur HANNOVER MESSE 2017 und zeigt, wie es mit der brandneuen HoloLens von Microsoft zusammenarbeitet.

Spezialisiert auf Virtualisierung im Ingenieurwesen hat die it-RSC GmbH bereits zahlreiche Projekte unterschiedlichster Art erfolgreich durchgeführt. Dabei spielten stets Schnelligkeit und User Experience eine entscheidende Rolle - beides wird mit hoch performanter Technologie der Partner Dell EMC, Nvidia und Riverbed erreicht. Die it-RSC GmbH entwickelte dafür die Hardware Plattform vCAX, die in einem Flightcase angeliefert wird und von der aus sich jeglicher Engineering-Prozess in virtueller Form umsetzen lassen soll. Auf der HANNOVER MESSE 2017 stellen die norddeutschen IT-Experten nun eine neue hoch innovative Leistung für Ingenieure vor, die sie in ihr Portfolio aufgenommen haben: die brandneue HoloLens von Microsoft - ein völlig autarker Computer, verbaut in einer Brille ohne Kabel.

Mit der HoloLens konzipierte die it-RSC GmbH zur Unterstützung von Ingenieuren aller Branchen praxisorientierte Use-Cases, von denen einige bereits umgesetzt wurden. In der Prozessautomatisierung und -unterstützung sowie in der Wartung soll die HoloLens als Schnittstelle für bisher kaum denkbare Anwendungen dienen. Mit ihrer Mixed-Reality Technologie will die it-RSC GmbH ihren Kunden ein weites Spektrum an Ideen und Möglichkeiten eröffnen. Die HoloLens ist über Gesten, Blicke oder Stimme einfach zu steuern; und die in der Brille produzierten Hologramme überlagern die reale Umgebung, ohne sie zugleich abzudecken. Die Hologramme lassen sich zudem im Raum fixieren, und es ist möglich, um sie herum zu gehen, unterschiedliche Ebenen zu entdecken, Anleitungen zu empfangen und vieles mehr. Besucher der HANNOVER MESSE 2017 haben Gelegenheit, ein konkretes Anwendungsszenario kennenzulernen, da sie auf dem Messestand der it-RSC GmbH einen BMW-Motor in Verbindung mit der HoloLens betrachten können.
it-RSC GmbH (D-26349 Jade), Halle 6, Stand K01, Partner bei Bitkom
Ansprechpartner: Mirko Wujek
Tel.: +49 4454 978936
E-Mail: info@it-rsc.com

Die Schweizer machen ordentlich Druck
Als führender Hersteller von ultrahochdrehenden elektrischen Antriebssystemen bringt die Schweizer Celeroton AG ihre ersten gasgelagerten Turbo Kompressoren mit nach Hannover, die - verschleißfrei, ölfrei und mit höchstem Wirkungsgrad - in ihrer Gewichts- und Leistungsklasse einmalig sein sollen.

Die neuen gasgelagerten Turbo Kompressoren CT-17-700.GB und CT-17-1000.GB mit einer Nenndrehzahl von 280 000 Umdrehungen pro Minute in Luft sollen aufgrund ihrer Größe, ihres Gewichts und der hohen Effizienz ihrer Systeme weltweit einzigartige Turbo Kompressoren sein. Sie unterliegen keiner Lebensdauereinschränkung im Dauerlauf und zeichnen sich durch folgende Merkmale aus: eine hundertprozentige öl- und schmiermittelfreie Kompression von Luft, ein Druckverhältnis bis 1.65, Massenstrom bis 24 g/s, maximaler isentroper Gesamtwirkungsgrad von 59 Prozent und eine Nennleistung von maximal 1 kW bei einem Volumen von 530 Kubikzentimeter.

"Mit der Entwicklung der gasgelagerten Turbo-Kompressoren ist uns ein Meilenstein auf dem Gebiet der hochdrehenden Turbo Kompressoren gelungen", freut sich Christof Zwyssig, Geschäftsführer und Leiter Forschung und Entwicklung bei Celeroton. Und Martin Bartholet, Geschäftsführer und Leiter Vertrieb, fügt hinzu: "Die ersten Kunden-Resonanzen der Kompressoren im Feldtest sind hervorragend und zeigen die Innovationskraft unseres Flaggschiff-Produktes."

Die von der Celeroton AG entwickelte Technologie soll den Horizont für Anwendungsgebiete erweitern, in denen der Einsatz von miniaturisierten Turbo Kompressoren bisher nur sehr limitiert oder gar nicht denkbar war. Zu diesen Anwendungsgebieten gehören die ölfreie Druckluftversorgung von Brennstoffzellen, die wartungsarme Klimatechnik und Wärmepumpen mit höchsten Leistungszahlen (stationär wie auch zum Heizen und Kühlen von Elektro- und Hybridfahrzeugen) sowie mobile Beatmungstechnik und Sauerstoffanreicherung und dezentrale Pneumatik (Vakuum- und Drucklufterzeugung) und High-Tech Gebläse. Zudem sind die Celeroton-Umrichter CC-230-3500 und CC-120-1000 kompatibel mit den Turbo-Kompressoren, um die sensorlose Drehzahlregelung über den gesamten Betriebsbereich zu ermöglichen, sodass die Celeroton AG die komplette Luftversorgung aus einer Hand anbieten kann.
Celeroton AG (CH-8604 Volketswil, Schweiz), Halle 27, Stand C24
Ansprechpartner: Patrik Fröhlich
Tel.: +41 44 250 52 32
E-Mail: patrik.froehlich@celeroton.com

Fotos und Videoclips zu den Meldungen finden Sie unter Produktneuheiten

spacer_bg
spacer_bg

Sprechen Sie uns an

spacer_bg