Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Industrial Supply

Vorteil Vielfalt auf der Industrial Supply:Das gibt es nur in Hannover

Am Ende zählen die erfolgreichen Leads - sie sind die messbare Erfolgseinheit einer Messe. Das gilt auch für die Aussteller der Industrial Supply. Die Zulieferunternehmen jedoch, die in den Hallen 4, 5 und 6 der HANNOVER MESSE stehen, erleben dabei auch immer wieder Überraschungen auf ihren Ständen. Sie treffen auf Fachbesucher, die sie so nicht erwartet haben.

22.11.2016

Hannover. Am Ende zählen die erfolgreichen Leads – sie sind die messbare Erfolgseinheit einer Messe. Das gilt auch für die Aussteller der Industrial Supply. Die Zulieferunternehmen jedoch, die in den Hallen 4, 5 und 6 der HANNOVER MESSE stehen, erleben dabei auch immer wieder Überraschungen auf ihren Ständen. Sie treffen auf Fachbesucher, die sie so nicht erwartet haben. Diesen Vorteil bietet die internationale Leitmesse für innovative Zulieferlösungen und Leichtbau, weil sie Teil der weltweit wichtigsten Industriemesse ist. Die unmittelbare Nähe zu wichtigen Schlüsseltechnologien und Anwendern macht auch die branchenübergreifende Erschließung neuer Märkte möglich. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal: Das Publikum kommt tatsächlich aus aller Welt. Der Anteil internationaler Fachbesucher lag 2016 auf der Industrial Supply bei 36 Prozent.

"Auf der HANNOVER MESSE treffen wir viele internationale Kunden, zu denen wir sonst einen schwereren Zugang haben würden", sagt Hans-Ulrich von Tippelskirch, Geschäftsführer der Jäger Gummi und Kunststoff GmbH aus Hannover. Wertvolle Kontakte entstehen dabei auch mit unterschiedlichen Berufsgruppen. "Wir treffen Techniker und Konstrukteure, die ansonsten nicht zu unserer primären Zielgruppe gehören", berichtet Sven Burmeister, zuständig für Marketing, Kommunikation und Messen bei der F. REYHER Nchfg. GmbH & Co. KG aus Hamburg.

Beschaffungsentscheider sparen Zeit

Die Gruppe der Einkäufer hat Dr. Silvius Grobosch besonders im Blick. Er ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME). Der BME organisiert jedes Jahr verschiedene Fachveranstaltungen auf der HANNOVER MESSE, darunter den BME-Einkäufertag. "Über diese Kanäle konnten wir auch 2016 wieder erfreulicherweise eine Vielzahl neuer (Lead-)Kontakte generieren", so Grobosch. "Über 150 Experten aus Einkauf, Supply Management und Logistik haben insgesamt an den BME-Fachveranstaltungen teilgenommen. In diesem Kontext wurden vonseiten der BME-Entscheidungsträger auch viele Gespräche mit potenziellen Neu-Mitgliedern geführt." Für Grobosch ist es gerade die Vielfalt einander ergänzender Verfahren und Werkstoffe, die das große Plus der Industrial Supply ausmacht. "Von der Schlüsseltechnologie bis zum Hidden Champion – die enorme Bandbreite der im Rahmen der Industrial Supply vertretenen Unternehmen stellt im Vergleich zu Konkurrenzveranstaltungen ein absolutes Alleinstellungsmerkmal dar", sagt Grobosch. "Eine derartige Vielzahl innovativer und passgenauer Supplier in gebündelter Form anzutreffen, ist überaus effizient. Beschaffungsentscheider sparen dadurch wertvolle Zeit und Wege."

Surface-Unternehmen treffen auf neue Zielgruppen

Die Vielfalt aufseiten der Aussteller wird im kommenden Jahr noch erhöht. Mit der SurfaceTechnology Area zieht die gesamte Oberflächentechnik in den Zulieferbereich auf der HANNOVER MESSE. Den Umzug in Halle 6 begrüßt eine große Mehrheit der Unternehmen. Christoph Matheis, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Oberflächentechnik (ZVO): "Die Investitionsgüterindustrien, für die die HANNOVER MESSE ja nach wie vor die wichtigste Messe weltweit ist, stellen eine bedeutende Abnehmerbranche für die galvano- und oberflächentechnischen Leistungen und Produkte dar. Die Produkte der etablierten Aussteller der Industrial Supply sind alle galvanisch- oder anderweitig oberflächenbeschichtet. Dies wird den Ausstellern der SurfaceTechnology Area weitere Besucherzielgruppen erschließen."

Bereits in der Vergangenheit haben die Aussteller aus dem Bereich SurfaceTechnology die Branchenvielfalt in Hannover zu schätzen gewusst: "Wir profitieren als Zulieferer in Hannover generell bei jeder Veranstaltung von Besuchern, die nicht hauptsächlich wegen der Oberflächenbeschichtung nach Hannover reisen", sagt Holger Weidmann, Geschäftsführer der Krautzberger GmbH. "Viele nutzen die Gelegenheit, sich über die Entwicklungen in der Oberflächentechnik zu informieren, weil sie andere Messeschwerpunkte besucht haben. Wir profitieren ebenfalls von der hohen Internationalität der Veranstaltung. In 2015 waren etwa 30 Prozent der Kontakte nicht aus Deutschland. Für uns als mittelständisches Unternehmen ist eine Präsenz in den unterschiedlichen Zielmärkten nicht zu realisieren. Deshalb freuen wir uns, dass die Interessenten zu uns nach Hannover kommen."

Auch die Politik spielt eine Rolle

Schließlich sind es aber nicht nur die Internationalität und die Branchenvielfalt, die für Hannover sprechen. Ein weiterer Aspekt kommt noch hinzu: Aufgrund ihrer Bedeutung kommen Größen aus Politik und Wirtschaft auf die HANNOVER MESSE. Und auch das zahlt sich aus. "Auf der Industrial Supply bzw. HANNOVER MESSE treffen wir vor allem (wirtschafts-)politische Besucher, die sonst auf keiner anderen Messe präsent sind", sagt Frank Seinsche, Konzernkommunikation der Salzgitter AG. "Dies ist für uns sehr wichtig, um gerade im aktuellen politischen Dialog zu den Themen Chinaimporte/EU-Strafzölle oder auch Energieauflagen unseren Standpunkt gegenüber politischen Entscheidern darzulegen."

spacer_bg
spacer_bg

Sprechen Sie uns an

spacer_bg