Anzeige

HANNOVER MESSE 2016, 25. - 29. April

HANNOVER MESSE 2016, 25. - 29. April
Anzeige
Startseite>Programm>Awards & Wettbewerbe>HERMES AWARD
HERMES AWARD

Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE

Die Deutsche Messe AG lobt anlässlich der HANNOVER MESSE 2015 zum zwölften Mal den "HERMES AWARD – Internationalen Technologiepreis der HANNOVER MESSE" aus.

Gewinner HERMES AWARD 2015

In diesem Jahr geht der HERMES AWARD an die Wittenstein AG . Damit wird das Unternehmen mit einem der weltweit begehrtesten Innovationspreise ausgezeichnet. Die Übergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE. "Mit der Wittenstein AG wird ein Unternehmen geehrt, das für Technologiekompetenz und Innovationskraft steht. Seit vielen Jahren stellt die Wittenstein AG auf der HANNOVER MESSE aus und präsentiert Jahr für Jahr neue Produkte im Bereich hochpräziser elektromechanischer Antriebe. Bei dem mit dem HERMES AWARD ausgezeichneten Produkt handelt es sich um eine völlig neue mechanische Getriebegattung mit Industrie-4.0-Konnektivität. Damit passt das Produkt hervorragend zum diesjährigen Leitthema: Integrated Industrie – Join the Network", sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Bei dem Produkt " Galaxie " handelt es sich um ein Hochleistungsgetriebe mit dynamisierten Einzelzähnen und einem hydrodynamischen vollflächigen Zahneingriff. Das führt zu einer mehr als sechs Mal größeren inneren Kraftübertragungsfläche als bei konventionellen Getrieben. Die Einzelzähne sind segmentiert angeordnet und werden durch einen Polygon und ein Wälzlager sowie durch einen segmentierten Lageraußenring angetrieben.

Als Verzahnungsform wird erstmals eine logarithmische Spirale eingesetzt. Hinsichtlich Drehmomentdichte, Steifigkeit, Spielfreiheit und Kompaktheit übertrifft diese neuartige Getriebegattung alle bisherigen Lösungen durch ihre innovative Kinematik. Das Getriebe verbraucht weniger Energie bei einem höheren Wirkungsgrad und eignet sich unter anderem für den Einsatz in Werkzeugmaschinen, Robotern, Windenergieanlagen oder Textilmaschinen.

Die anderen Nominierungen waren


ABB Automation GmbH, Mannheim

Bei dem nominierten Produkt YuMI handelt es sich um einen kollaborativen Zweiarmroboter. YuMI kann Feinarbeiten mit sehr hoher Präzision ausführen und sich mit zweimal sieben Freiheitsgraden ergonomisch an Arbeitsplätze für Menschen anpassen. Leichtbau, Polsterung und Kollisionserkennung machen ihn inhärent sicher. Damit eignet er sich für die gefahrlose Zusammenarbeit von Mensch und Roboter an einem gemeinsamen Arbeitsplatz ohne störende Schutzeinrichtungen. YuMI ist flexibel einsetzbar und wurde zum Beispiel für den Einsatz in der hybriden Kleinteilmontage in der Elektroindustrie entwickelt. Aussteller



ContiTech, Hannover

Nominiert wird das Projekt "Materialinnovation für die Fahrzeugheizung". Die patentierte leit- und streichfähige Paste auf Polymerbasis lässt sich sehr einfach in automobile Oberflächenmaterialien integrieren. Dieser Vorgang erfolgt mittels Siebdruckverfahren und eignet sich unter anderem für Sitze, Armlehnen oder Türverkleidungen. Der elektrische Strom wird direkt durch die Paste geleitet und erzeugt so Wärme. Das Heizsystem eignet sich für alle Fahrzeuge, insbesondere aber für Elektrofahrzeuge, da der Energieverbrauch im Vergleich zu traditionellen Heizdrähten nur etwa zehn Prozent beträgt und die Heizwirkung in Sekundenschnelle eintritt. Aussteller



Next Kraftwerke GmbH, Köln

Bei dem nominierten Projekt handelt es sich um das virtuelle Kraftwerk Next Pool. Dort sind mehr als 2 500 dezentrale Stromerzeuger und Stromverbraucher mit einer Gesamtleistung von rund 1 500 Megawatt gebündelt. Nextpool beinhaltet ein vollautomatisches Leitsystem, das die Daten aus allen über M2M-Kommunikation vernetzten Anlagen ausliest und diese zentral steuert. So entsteht ein Schwarm von Kleinkraftwerken, der die Rolle von Großkraftwerken übernimmt und damit einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende leistet. Über Next Pool können diese Kleinkraftwerke am Regelenergiemarkt tätig werden, was sie als Einzelkraftwerke aufgrund der regulatorischen Mindesteintrittsgröße von fünf MW nicht erreichen würden. Aussteller



SCHUNK GmbH & Co. KG, Lauffen/Neckar

Das nominierte Produkt SCHUNK eGrip ist ein webbasiertes 3D-Designtool für additiv gefertigte Greiferfinger von Robotern. Die Konstruktionszeit sinkt damit um bis zu 97 Prozent auf rund 15 Minuten, die Fertigungs- und Lieferzeit durch den 3D-Druck um bis zu 80 Prozent. Durch die automatisierte Prozesskette können die Preise für die Greiferfinger unabhängig von der Komplexität des zu handhabenden Bauteils um bis zur Hälfte reduziert werden. Es handelt sich bei diesem Produkt um eine Prozessinnovation, da diese bedienerfreundliche Technologie über einen Online-Shop auch auf andere Komponenten als Smart Service übertragbar ist. Aussteller


Sprechen Sie uns an