Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >(2016) Offen-Gradient-Magnetabscheider
F&E-Projekt

(2016) Offen-Gradient-Magnetabscheider

Magnetabscheider zur Ölpflege

TU Kaiserslautern

Zur Ausstellerseite
Logo (2016) Offen-Gradient-Magnetabscheider

Produktbeschreibung

Abriebpartikel in Getrieben können zum Verschleiß von Bauteilen und Ausfällen von Maschinen und Anlagen führen. Um eine möglichst lange Gebrauchsdauer von Schmier- und Hydraulikölen zu erreichen, ist deren Pflege im Prozess notwendig. Eine geeignete Maßnahme zur Entfernung von Partikeln aus Ölen ist die magnetische Separation.

Für diese Anwendung wurde an der TU Kaiserslautern ein Offen-Gradient-Magnetabscheider entwickelt. Bei der Apparatur werden geneigte und in Lamellen angeordnete Leitbleche eingesetzt, die die Apparatur in mehrere parallele Strömungskanäle unterteilt. Durch die Strömungsführung wird eine hohe Verweilzeit des Fluids ermöglicht. Außerhalb der Strömungskanäle werden mehrere Permanentmagnete positioniert und dadurch eine Magnetisierung der Leitbleche erreicht. Durch die paramagnetische Beschaffenheit der Leitbleche verlieren diese nach der Entfernung der Permanentmagnete ihre Magnetisierung, so dass der Magnetabscheider leicht gereinigt werden kann.

Bei der Partikelabscheidung im Magnetfeld sind neben der Verweilzeit insbesondere große Gradienten der magnetischen Feldstärke von entscheidender Bedeutung. Dies wurde durch CFD-Simulationen des Prozesses nachgewiesen. Eine Verstärkung und Vervielfachung der Magnetfeldgradienten wird durch den Einsatz paramagnetischer Lochbleche erreicht, die paarweise mit den Leitblechen angeordnet werden.

Reifegrad
Kurz vor Marktreife

Markteinführung
10.2016

Dokumentationsgrad
Gut dokumentiert

Markorientierung
Mittlere Marktgröße

Produkt-Website

Alle Produkte dieses Ausstellers

F&E-Projekt

VICINITY

Zu einer digitalen Nachbarschaft, der wir vertrauen könnenweiterlesen

Nachhaltigkeitsbüro - TU Kaiserslautern

Wie lässt sich Nachhaltigkeit in komplexen und dynamischen Organisationsstrukturen strukturell verankern? Die TU Kaiserslautern hat zur Bewältigung dieser relevanten Aufgabe 2016 ein Nachhaltigkeitsbüro gegründet, das neben seiner Hauptaufgabe der Erstellung eines Nachhaltigkeitsberichts auch gleichzeitig ...weiterlesen

F&E-Projekt

(2016) Modellbasierte Entwickl. für I4.0

Modellbasierte Entwicklung für I4.0weiterlesen

Transfernetz Rheinland-Pfalz

Wissen für die Wirtschaftweiterlesen

(2016) I4.0: Übergreifende Kooperation

Interdisziplinäre Forschung im Kontext der digitalen Transformationweiterlesen

F&E-Projekt

(2016) Offen-Gradient-Magnetabscheider

Offen-Gradient-Magnetabscheiderweiterlesen

(2016) DNSlab Simulationssoftware

Die DNSlab Simulationsssoftware wurde speziell entwickelt, um poröse Strukturen (Faserstrukturen, Schäume, Sinterstrukturen, Gewebe, Schüttungen) bezüglich Ihrer Eigenschaften in technischen Anwendungen zu charakterisieren. Das 3D Modell der porösen Struktur kann entweder virtuell mit mathematischen ...weiterlesen

F&E-Projekt

(2015) Electronyte E14

Formula Student Elektrorennwagenweiterlesen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.