Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April

Additive Fertigung

Logo Fraunhofer-Verbund Light & Surfaces

Aussteller

Fraunhofer-Verbund Light & Surfaces

Zur Ausstellerseite
Zur Ausstellerseite
Logo Additive Fertigung

Produktbeschreibung

An den Verbundinstituten werden Prozesstechniken und Maschinenkonzepte der additiven bzw. generativen Fertigung entwickelt. Pulverbettverfahren wie das Laserstrahlschmelzen (Selective Laser Melting, SLM) sind bevorzugte Verfahren, wenn es um die Bauteilfertigung mit der höchsten Geometriefreiheit geht. Dabei reicht das Werkstoffspektrum von Stählen über Nickel- und Kobalt-Legierungen, Ti-Leichtbauwerkstoffen, bis hin zu Hartmetallen und Keramiken. Beim Elektronenstrahlschmelzen (Electron Beam Melting, EBM) wird statt eines Laserstrahls, ein Elektronenstrahl verwendet, um das keramische oder metallische Pulverbett zu bearbeiten. Pulverförmige Zusatzwerkstoffe werden hingegen beim Laser-
Pulver-Auftragschweißen (LPA) verwendet. Beim selektiven Dünnschichtdrucken steht die Entwicklung von pasten- und tintenbasierten Verfahren im Mittelpunkt, die einen 3D-Multimaterialdruck und Polymerkompositstrukturen ermöglichen. Daneben werden neue polymerbasierte, generative
Verfahren wie die Stereolithographie, die Multi-Photonen- Lithographie oder das Digital Light Processing verfolgt, die sich besonders zum Drucken von polymeren Mikrostrukturen wie für aktorisch wirksame Materialien eignen. Neben den rein schmelztechnischen Verfahren kommen auch Sinterverfahren zum Einsatz.

Auf der Hannover Messe präsentiert der Fraunhofer-Verbund Light & Surfaces ein mittels SLM hergestelltes Schubdüsensegment aus nichtrostendem Stahl.

Halle 6, Stand A30

Fraunhofer-Gesellschaft Gemeinschaftsstand

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.