Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Einfaches Schmelzemulgieren

Einfaches Schmelzemulgieren

Emulgieren von Festpartikeln ohne Hilfsstoffe.

Logo Karlsruher Institut für Technologie

Aussteller

Karlsruher Institut für Technologie

Zur Ausstellerseite
Zur Ausstellerseite
Logo Einfaches Schmelzemulgieren

Produktbeschreibung

Farben, Lacke oder Pharmazeutika basieren häufig auf Dispersionen, die Feststoffpartikel enthalten. Damit Feststoffpartikel in der Flüssigkeit fein verteilt bleiben, müssen sie entsprechend aufbereitet werden. Die Feststoffpartikel können unter anderem geschmolzen und als Schmelze emulgiert werden. Dieses sogenannte Schmelzemulgieren ist anderen Verfahren zur Herstellung von Festpartikeln, wie der Feinstmahlung oder dem Ausfällen, durch die kurzen Prozesszeiten und den geringeren Energieaufwand deutlich überlegen. Als schwierig erweist sich jedoch, dass beim Schmelzemulgieren bisher Emulgatoren und Schutzkolloidsysteme eingesetzt werden müssen, die über den weiten Temperaturbereich bei der Herstellung stabil sein müssen. Diese passenden Stabilisierungsmittel können nur in einem aufwändigen Trial-and-Error-Verfahren gefunden werden und sind ein entscheidender Kostenfaktor in der Produktentwicklung und Produktion. Das am Institut für Bio- und Lebensmitteltechnik im Bereich I: Lebensmittelverfahrenstechnik (LVT) des KIT entwickelte neue Schmelzemulgierverfahren kommt gänzlich ohne kostenintensive Hilfsmittel aus. Das Verfahren arbeitet mit einer Dispergierdüse, bei der eine sehr schnelle Temperaturabkühlung zur Stabilisierung der Tropfen erfolgt. Die grundsätzliche Idee ist, die Tropfen mit einem zweiten Mischstrom so schnell abzukühlen, dass sie nach der Zerkleinerung sofort erstarren und stabile Partikel entstehen, die nicht mehr zusammenfließen oder -kleben. Der besondere Vorteil des Verfahrens ist die hohe Reproduzierbarkeit von Feststoffpartikeln mit einheitlichen Eigenschaften. Die Partikelgrößen können in einem weiten Bereich variiert werden, wobei auch Partikelgrößen von unter einem Mikrometer erreicht werden. Je nach Ausführung der Homogenisierungsdüse lassen sich weiterhin alternative Prozesswege entwickeln, die Prozesse mit weniger Verfahrensschritten, neue Produkte und hohe Energieersparnisse ermöglichen.

Produkt-Website

Halle 2, Stand B16

Innovationen für Industrierobotik, Leichtbau und Produktentwicklung
(Hauptstand)

Weitere Produkte von Karlsruher Institut für Technologie

Mehr anzeigen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.