Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Gasnitrieren/Gasnitrocarburieren

Gasnitrieren/Gasnitrocarburieren

HWL-Löttechnik

Zur Ausstellerseite
Logo Gasnitrieren/Gasnitrocarburieren

Messestand
Thema: Berlin-Brandenburg Gemeinschaftsstand

Produktbeschreibung

Gasnitrieren/Gasnitrocarburieren ist das Randschichthärten durch thermochemische Anreicherung der Randschicht mit Stickstoff/Stickstoff-Kohlenstoff.

Vorteile des Gasnitrierens:
- Erhöhung der Abriebfestigkeit als Folge der höheren Härte und Festigkeit der Randschicht
- Verminderung des Reibungskoeffizienten und somit
- Verbesserung der Gleiteigenschaften
- Verringerung der Adhäsion zum Verschleißpartner
- Senken der Reaktionsbereitschaft mit umgebenden reaktiven Mitteln
- Minimale Maßänderung und geringe Formänderung
- Bei geeigneten Werkstoffen hohe Oberflächenhärte

Zum Gasnitrieren und -nitrocarburieren stehen leistungsstarke Anlagen mit Abmessungen bis 1200x900x900 mm zur Verfügung. Die Wärmebehandlungsanlagen sind mit modernster Steuer-, Regel- und Kontrolltechnik ausgestattet, so dass alle Prozesse reproduzierbar durchgeführt werden können.

Durch den Einsatz des Citrox-Verfahrens ist auch das Gasnitrieren hochlegierter Stähle möglich, außerdem können Ihre Bauteile nach der Wärmebehandlung oxidiert/geschwärzt werden.

Kapazität/Bauteilgrößen
Bauteile/Werkstücke mit Abmessungen bis zu 1200x900x900, maximales Chargengewicht 1500 kg, Serien mit größeren Stückzahlen, Einzelteile, Bauteile mit Sonderabmessungen.

Geeignet für alle nitrierbaren Werkstoffe, zB. 1.7225, 1.4034, 1.7131, C45, 1.7707...

Die Anlage ist weiterhin auch nutzbar für das Vergüten bis 740 Grad, sowie das Glühen von größeren Bauteilen bzw. größeren Mengen, z.B. aus C45, St37k...

Produkt-Website

Alle Produkte dieses Ausstellers

Gasnitrieren/Gasnitrocarburieren

Gasnitrieren/Gasnitrocarburieren ist das Randschichthärten durch thermochemische Anreicherung der Randschicht mit Stickstoff/Stickstoff-Kohlenstoff. Vorteile des Gasnitrierens: - Erhöhung der Abriebfestigkeit als Folge der höheren Härte und Festigkeit der Randschicht - Verminderung des Reibungskoeffizienten ...weiterlesen

Plasmanitrieren

Puls-Plasmanitrieren ist das Randschichthärten durch thermochemische Anreicherung der Randschicht mit Stickstoff. Puls-Plasmanitrieren - Erhöhung der Abriebfestigkeit als Folge der höheren Härte und Festigkeit der Randschicht - Verminderung des Reibungskoeffizienten und somit Verbesserung der Gleiteigenschaften - ...weiterlesen

Einsatzhärten

Einsatzhärten ist das Randschichthärten nach vorherigem Anreichern der Randschicht mit Kohlenstoff (Aufkohlen) unter Schutzgasatmosphäre für Werkstoffe deren Legierungszusammensetzung eine Martensitbildung ohne Anreicherung mit Kohlenstoff nicht zulassen würden. Einsatzhärten - Aufkohlungstiefen bis ...weiterlesen

Induktionshärten

Unter Induktionshärten versteht man das Erwärmen und nachfolgende Abschrecken von Werkstücken mittels eines wechselnden magnetischen Feldes. Die erzielbare Randhärtetiefe ist eine Funktion der Frequenz der Richtungswechsel des Magnetfeldes. Die Wärmebehandlung wird auf CNC-gesteuerten Wärmebehandlungsanlagen ...weiterlesen

Vakuumhärten

Durchgreifendes Härten unter Vakuumatmosphäre Austenitisierungstemperaturen bis maximal 1400°C Abschrecken im Stickstoffüberdruck - zunderfreie Oberflächen - sehr gute Reproduzierbarkeit - verzugsarm durch mildes Abschreckmedium Das Vakuumhärten wird bei uns in prozessrechnergesteuerten Wärmebehandlungsanlagen ...weiterlesen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.