Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Startseite>Aussteller- & Produktsuche >Neues Messverfahren für Mikroplastik
Premiere

Neues Messverfahren für Mikroplastik

Einzigartige neue Methode zur Messung von Mikroplastik in der Umwelt

Logo Neues Messverfahren für Mikroplastik

Produktbeschreibung

Die BAM hat eine neue und bisher einzigartige Methode zur Messung von Mikroplastik in der Umwelt entwickelt. Umweltproben werden erhitzt und die entstehenden gasförmigen Zersetzungsprodukte analysiert. Da Kunststoffe spezifische Zersetzungsprodukte bilden, die sich von denen der Umweltmatrix unterscheiden, lassen sich die Art und Menge der darin enthaltenen Mikroplastik schnell bestimmen. Zum Testen und Optimieren des Analyse-Verfahrens nutzen die BAM-Wissenschaftler Modell-Mikroplastik-Partikel aus verschiedenen Kunststoffen in definierten Umweltmatrices. Erste Messungen an realen Umweltproben und der Nachweis darin enthaltender Mikroplastik liegen bereits vor. Diese schnelle Analyse von umfangreichen Proben ermöglicht eine umfassende Bewertung des Aufkommens, der Quellen und des Verbleibes von Mikroplastik in der Umwelt. Diese sollen dem Gesetzgeber helfen, eine bessere Risikobewertung durchzuführen und Vermeidungsstrategien zu entwickeln.

Produkt-Website

Alle Produkte dieses Ausstellers

Premiere

RFID-Sensoren für die Bauteilüberwachung

Im Projekt "Kommunizierende Sensorsysteme für die Bauteil- und Umweltüberwachung" (KonSens) untersucht ein BAM-Wissenschaftsteam die Einbettung von Sensoren in Brücken und andere Bauwerke. So sollen zukünftig Korrosionsschäden und Sanierungsbedarfe schneller und kostengünstiger ermittelt werden. Passive ...weiterlesen

Premiere

Akustische und faseroptische Sensorik

Sicherheit von Rohrleitungen anhand von Klangbildern überprüfenweiterlesen

Premiere

Neues Messverfahren für Mikroplastik

Einzigartige neue Methode zur Messung von Mikroplastik in der Umweltweiterlesen

Premiere

Sichere Offshore-Windenergieanlagen

Lebensdauer verlängern und Betriebsfestigkeit gewährleistenweiterlesen

Korrosionsschnelltest KorroPad

Nichtrostender Stahl ist von einer schützenden Chromoxidschicht, auch Passivschicht genannt, umgeben. Durch Fehler in der Verarbeitung kann es vorkommen, dass sich die Schutzschicht nicht überall auf der Oberfläche ausbildet. So kann es zu lokaler Rostbildung kommen. Die BAM hat einen Farbschnelltest ...weiterlesen

Fallversuche und Beanspruchungsanalysen

Spezielle Prüfverfahren für Material- und Bauteilkombinationenweiterlesen

Premiere

Sicherheit von Verkehrsinfrastrukturen

Im BAM Projekt "Sicherheit von Verkehrsinfrastrukturen" (SiVi) werden verschiedene Szenarien zur Stofffreisetzung von verflüssigtem Erdgas (LNG) in Tunneln erforscht. Auf dem BAM Testgelände Technische Sicherheit in Horstwalde bei Berlin hat die BAM eine Versuchsanlage mit den Abmessungen eines Tunnelbauwerks ...weiterlesen

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.