Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2018, 23. - 27. April
Startseite>Konferenzprogramm >freeformer - Anwendungen u. Beispiele additiv gefertigter Funktionsbauteile aus Originalwerkstoffen
4. Additive Manufacturing Symposium: Maschinenbau als Anwender von Additiver Fertigung

freeformer - Anwendungen u. Beispiele additiv gefertigter Funktionsbauteile aus Originalwerkstoffen

Ort & Sprache

Pavillon P36, Technology Academy

Sprache

deutsch

Simultanübersetzungen

englisch

Details

Veranstaltungsart

Vortrag

Schwerpunkt

Industrie 4.0

Session

Veran­stalter

Anmeldung

Teilnahmegebühr 13 Euro
(zzgl. gesetzl. MwSt.)
Die Teilnahme am Additive Manufacturing Symposium ist KOSTENFREI. Teilnahme an der Guided Tour "Additive Manufacturing" kostenpflichtig.
Anmeldung erforderlich online

Zur Anmeldung

Beschreibung

Die industrielle additive Fertigung von Funktionsbauteilen stellt hohe Anforderungen. Dazu gehören ein breites Spektrum an Originalwerkstoffen, Material- und Farbkombinationen sowie eine hohe Qualität und Stabilität der Bauteile. Hierfür sind individuelle Einstellmöglichkeiten des Herstellprozesses gefragt. Wesentliches Merkmal des ARBURG Kunststoff-Freiformens (AKF) ist, dass sich qualifizierte Standardgranulate verarbeiten lassen, wie sie auch beim Spritzgießen eingesetzt werden. So können Einzelteile und Kleinserien aus Originalwerkstoffen effizient hergestellt, aber auch Massenartikel individualisieren werden. Der freeformer ist gezielt als offenes System konzipiert worden. Mit kleinsten Kunststofftropfen als Grundlage ergeben sich flexible Einstellmöglichkeiten. Tropfengröße und Prozessführung sind gezielt beeinflussbar. Das gibt die Freiheit, die Eigenschaften additiv gefertigter Bauteile individuell zu optimieren sowie Originalwerkstoffe zu verarbeiten.

Sprecher

  Agnes Kloke

Agnes Kloke

Gruppenleiterin Entwicklung Technologie Kunststoff-Freiformen, ARBURG GmbH + Co KG

Zum Profil

Auf der Merkliste

0

Das Merken ist fehlgeschlagen, da ein Problem mit der Verbindung zum Server aufgetreten ist.