HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

China will bei KI mit anderen Ländern kooperieren

China will Forschungsergebnisse bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz mit anderen Ländern teilen. Das hat der chinesische Vize-Premier Lui He in einer Rede auf der „World Artificial Intelligence Conference“ angekündigt.

22.10.2018
HMI-ID10-012db_baidu
China will bei KI mit anderen Ländern kooperieren (Foto: Deutsche Messe AG)

Die chinesische Regierung hat ehrgeizige Pläne für die Entwicklung von Technologien, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren. Bis 2030, so hieß es vor rund einem Jahr, wolle das Land den Weltmarkt auf diesem Gebiet anführen, die Branche in China solle bis dahin auf einen Wert von 150 Milliarden Dollar wachsen. Jetzt schlägt Vize-Premier Lui He versöhnlichere Töne an: KI stehe für ein neues Zeitalter, Kooperationen über Länder und Fachrichtungen hinweg seien unverzichtbar, sagte der Politiker einem Bericht der „Technology Review“ zufolge.

Dass China eine internationale Zusammenarbeit auf diesem Gebiet tatsächlich billigt, zeigt sich am Suchmaschinenriesen Baidu . Er stellt online Algorithmen des maschinellen Lernens zur Verfügung, die Entwickler mit eigenen Sound- und Bilddateien trainieren und abschließend in ihre eigenen Anwendungen integrieren können. Maschinelles Lernen spielt in der Industrie vor allem auf dem Gebiet der Robotik und der vorausschauenden Wartung eine Rolle, dringt zunehmend aber auch andere Bereiche der Wertschöpfungskette vor, bis hin zur Logistik.