HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

Das Testfeld Autonomes Fahren BW startet die Projektphase

Für das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg ist der Startschuss gefallen: Auf rund 200 km werden Firmen und Forschungseinrichtungen künftig vernetztes und automatisiertes Fahren im Straßenverkehr erproben.

15.05.2018
HMI-ID05-009br_kvv_01
Das Testfeld Autonomes Fahren BW startet die Projektphase (Foto: Karlsruher Verkehrsverbund GmbH)

Nach fünf Monaten Probebetrieb ist das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg (TAF-BW) am 3. Mai 2018 an den Start gegangen. Auf verschiedenen Verkehrsflächen in und bei Karlsruhe, Bruchsal und Heilbronn (künftig insgesamt 200 km) werden Firmen und Forschungseinrichtungen Technologien und Dienstleistungen rund um das vernetzte und automatisierte Fahren unter realen Bedingungen im Straßenverkehr erproben – für Autos, Busse, aber auch für Nutzfahrzeuge, zum Beispiel von Zustelldiensten. Zudem werden die regulatorischen und rechtlichen Rahmenbedingungen überprüft.

Konzeption, Planung und Ausbau des TAF-BW unterliegen einem Konsortium aus dem FZI Forschungszentrum Informatik , dem Karlsruher Institut für Technologie , den Hochschulen Karlsruhe und Heilbronn , dem Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB , den Städten Karlsruhe, Bruchsal und Heilbronn sowie assoziierten Partnern. Für das Projekt wurden unter anderem hochgenaue 3D-Karten erstellt und Sensoren zur Echtzeiterfassung des Verkehrs und dessen Einflussfaktoren installiert. Testfeldbetreiber ist der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) . Ein vergleichbares Vorhaben läuft unter dem Namen providentia auf der A9 in Bayern.