HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Logistik 4.0

DB Schenker navigiert künftig nach Wörtern

Die Bahntochter DB Schenker setzt als erster großer Logistikkonzern das neue globale Adress-System What3Words für die Navigation ein. Es wurde von einem Startup aus Großbritannien entwickelt.

26.10.2018
HMI-ID10-026ds_DB_02
DB Schenker navigiert künftig nach Wörtern (Foto: Deutsche Bahn AG)

Der Name What3Words kommt nicht von ungefähr. Das britische Unternehmen hat die Welt in 57 Billionen Quadrate von jeweils 3 x 3 Metern gerastert. Jedem dieser Quadrate ist eine einmalige Adresse aus drei Wörtern zugeordnet. Sie sind leichter einzuprägen als etwa GPS-Koordinaten und dazu sehr präzise. Darüber hinaus sollen auf diese Weise auch Orte leicht auffindbar sein, die über keine Postadresse verfügen.

Nach Angaben der „Westdeutsche Allgemeinen Zeitung" (WAZ) führt die Bahn-Tochter DB Schenker den Dienst nun ein. Mit Blick auf Messen oder Großveranstaltungen könnten die Fahrer Lieferungen schneller und zuverlässiger transportieren, anstatt nach „Tor 3“ oder „Halle 7“ zu suchen, zitiert das Blatt den Unternehmensvorstand Markus Sontheimer. Ab sofort sei es Kunden möglich, ihre Abhol- und Zielorte weltweit über die drei Wörter zu buchen. Diese sind frei gewählt und stehen in keiner direkten Verbindung zum Standort. Die Bahn-Station Hannover Messe/Nord beispielsweise findet sich unter bremse.gewinner.anmelden . Die Deutsche Bahn hat bereits 2017 in das britische Startup investiert .

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wie weit das lange geplante europäische Satellitennavigationssystem Galileo ist. Dem Bayerischen Rundfunk zufolge soll die weltweite Navigation ausschließlich über Galileo von Anfang 2019 an möglich sein. Bislang klappe es nur in Kombination mit den militärisch kontrollierten Navigationsdiensten GPS, Glonass oder Beidou. Das Netz wurde jüngst um 4 auf nun 26 Satelliten aufgestockt.