HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Industrie 4.0

EMAG beteiligt sich an GEFERTEC und anacision

Mit GEFERTEC steigt die EMAG-Gruppe in den Metall-3D-Druck ein, mit anacision will das Unternehmen Softwarelösungen für den EMAG Werkzeugmaschinenbau entwickeln.

20.10.2018
HMI-ID10-008br-GT_01
EMAG beteiligt sich an GEFERTEC und anacision (Foto: GEFERTEC GmbH)

Die EMAG Gruppe aus Baden-Württemberg erweitert ihre Geschäftsfelder. Ende September hat der Hersteller von Maschinen und Fertigungssystemen eine Minderheitsbeteiligung am Berliner Unternehmen GEFERTEC erworben, das die Entwicklung des neuen Industriestandards 3DMP (3D Metal Print) vorantreibt. Gemeinsames Ziel der beiden Unternehmen ist die weltweite Vermarktung dieser 3D-Technologie auf Basis von Schweißdraht. Außerdem steht die Entwicklung von neuen 3DMP-Maschinen und -Anwendungen im Zentrum der strategischen Partnerschaft.

Mit einer weiteren Minderheitsbeteiligung, und zwar an dem Karlsruher Unternehmen anacision , sichert sich die EMAG-Gruppe das Know-how rund um die Analyse der Sensor- und Produktionsdaten von Maschinen. Die Partner wollen gemeinsam Softwarelösungen für den EMAG Werkzeugmaschinenbau entwickeln, unter anderem im Bereich der Predictive Maintenance. Für Markus Heßbrüggen, CEO der EMAG-Gruppe, ist die Beteiligung an anacision ein „Startschuss für eine weitreichende strategische Entwicklungspartnerschaft im Bereich Industrie 4.0.“