HANNOVER MESSE 2019, 01. - 05. April
wechseln zu:
Leichtbau

Leichte Wechselakkus lassen das City-Taxi länger laufen

Das elektrisch betriebene Taxi wurde im Rahmen eines Forschungsprojekts entwickelt. Es wiegt nur 450 kg und setzt auf ebenfalls leichtgewichtige Wechselbatterien.

24.10.2018
HMI-ID10-018rf_ACM
Leichte Wechselakkus lassen das City-Taxi länger laufen (Foto: Green City Projekt GmbH (ACM City))

Beim ACM City handelt es sich um ein dreisitziges, elektrisch angetriebenes Leichtbaufahrzeug der Klasse L7e, das in erster Linie für den Taxibetrieb in Großstädten konzipiert wurde. Es wiegt nur 450 kg, kommt auf eine Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h, bietet Platz für einen Fahrer und zwei Passagiere und verfügt über ein Gepäckfach, das zwei bis vier Koffer aufnehmen kann. Um die Reichweite zu vergrößern, wurden Wechsel-Akkus integriert, entwickelt von der Firma BMZ , einem führenden Systemlieferanten für Akkupacks. Acht dieser Wechselmodule, jedes nur 12 kg schwer, stecken im Unterboden des Fahrzeugs. Sie lassen sich über Schubfächer auf beiden Seiten ausziehen und mit einem Handgriff wechseln.

Das E-Taxi entstand im Forschungsprojekt Adaptive City Mobility , das im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ein emissionsfreies E-Mobilitäts-System für Städte entwickeln soll. Beteiligt an dem Projekt sind zehn Partner aus Industrie und Wissenschaft, darunter Siemens, Fraunhofer ESK, Green City und die RWTH Aachen.