Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

Microsoft integriert KI in die Datenanalyse

Fehlende Programmierkenntnisse hindern viele Unternehmen daran, ihre Datenbasis produktiv zu nutzen. Ohne eine Zeile Code soll Microsofts Power BI dieses Problem nun lösen – dank künstlicher Intelligenz.

09.12.2018
HMI-ID11-067db_Microsoft_01
Microsoft integriert KI in die Datenanalyse (Foto: Microsoft Corp.)

Wie der Softwareriese ankündigt, wird seine Analyse-Lösung Power BI mit künstlicher Intelligenz ausgestattet und soll so Unternehmen einen einfachen Einstieg in die umfassende Analyse von Daten ermöglichen. Die Anwendungen reichen von Predictive Maintenance über das Aufspüren von Markttrends bis zur Optimierung der Produktionsabläufe. Unter anderem bietet Power BI eine Bilderkennung und eine Textanalyse, maschinelles Lernen und eine tief gehende Analyse der Einflussfaktoren auf die maßgeblichen Geschäftszahlen. Power BI erhält eine Schnittstelle zu Microsofts KI-Plattform Azure Machine Learning.

Zu Microsofts größten Mitbewerbern in diesem Sektor zählt IBM mit seiner KI-Plattform Watson . Auch Watson ist für die umfassende Analyse der in Unternehmen anfallenden – strukturierten wie unstrukturierten – Daten geschaffen, soll aus diesen zu lernen und konkrete Empfehlungen ableiten. Watson stellt sich Anwendern als Set offener APIs und SaaS-Produkte dar und erfordert bislang umfassende Programmierkenntnisse.

Anzeige
weiteres zum Thema

Künstliche Intelligenz

spacer_bg
Anzeige