Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Plattform­ökonomie

Automobilhersteller legen Verkehrsdaten offen

Feiner Zug: Mehrere große Autobauer stellen sicherheitsrelevante und anonymisierte Verkehrsdaten jetzt unter einer freien Lizenz zur Verfügung. Mit der neutralen Serverplattform zum Austausch der Daten soll die Verkehrssicherheit erhöht werden.

18.06.2019
HMI-ID06-007ds_BMW
Bild: BMW Group

Konkret werden die über Fahrzeugsensoren erfassten Daten mit weiteren angereichert, um die Treffsicherheit von Warnungen zu erhöhen. Vom 1. Juli an sind sie ohne Lizenzkosten abrufbar. Das Neutrale Server Projekt sei das erste seiner Art, berichtet Christoph Grote von der BMW Group. Das Prinzip beruhe auf Gegenseitigkeit: Wer sicherheitsrelevante Daten teilt, erhält im Gegenzug die Services zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Weitere Projektpartner sind neben BMW unter anderem Daimler, Ford und Volvo. Ziel ist es, ein offenes Ökosystem zur Verbesserung der Verkehrssicherheit in Europa zu schaffen. Als Dreh- und Angelpunkt fungiert die Here Open Location Platform .

Bereits 2017 hatte die Süddeutsche Zeitung auf den potenziellen Wert von Verkehrsdaten für die Gesellschaft hingewiesen. Seinerzeit standen Verkehrsbetriebe und Stadtverwaltungen in der Kritik: Sie verfügten zwar über solche Daten, legten sie aber meist nicht offen.

Anzeige
Anzeige