Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Logistik 4.0

Cloud und Blockchain schieben die Logistik an

Welche Möglichkeiten ergeben sich durch Blockchain und Cloud Computing für die Logistik und das Supply Chain-Management? Dieser Frage steht im Mittelpunkt des neu erschienenen Innovationsradars des Kompetenznetzes Logistik.NRW und der Beratungsfirma TMG.

20.05.2019
HMI-ID05-009ds_KompetenznetzLogistik.NRW_TGM
Cloud und Blockchain schieben die Logistik an (Chart: Kompetenznetz Logistik.NRW & TGM Consultants)

Die Kurzform der Antwort auf die Frage lautet: viele. Im Cloud Computing etwa sehen die Autoren der Publikation großes Potenzial für „erhebliche Effizienzgewinne“ und neue Anwendungsfälle. Es ließen sich Plattformen realisieren, auf denen die Akteure Daten und Informationen austauschen oder miteinander interagieren könnten. Als Beispiele werden der gemeinsame Zugriff auf Planungsdaten oder die Statusverfolgung von Bestellung und Lieferung genannt. Solche Plattformen seien für das Supply Chain-Management und die Logistik prädestiniert.

Vorteile der Blockchain-Technologie sehen die Autoren in der Intermediärs-, der Verzeichnis- und der Anwaltsfunktion. Auch das Handelsblatt bezeichnet die Logistik als geeignetes Einsatzgebiet für die Blockchain. Wenn Waren verschifft werden, müssten alle Beteiligten – und davon gibt es viele – auf dem Laufenden bleiben. Wichtig sei dabei, dass alle denselben Informationsstand hätten und überall identische Daten zur Verfügung stünden. Genau das könne die Blockchain gewährleisten.

Anzeige
weiteres zum Thema

Logistik 4.0

spacer_bg
Anzeige