HANNOVER MESSE 2019, 01.-05. April
wechseln zu:
Integrated Automation, Motion & Drives

Damit das Glas stets halbvoll ist

Transistor statt Reed: Als erstes Gerät seiner Art hat WIKA mit dem "GLS-1000" einen Schwimmerschalter mit PNP/NPN-Ausgangssignal auf den Markt gebracht, der den Füllstand von Flüssigkeiten mit einer Genauigkeit von weniger als einem Millimeter erfassen kann.

31.12.2018
WIKA_Schwimmerschalter_GLS-1000
WIKA Schwimmerschalter GLS-1000

Gegründet im Jahr 1946, ist WIKA heute ein global agierendes Familienunternehmen und weltweit führend in der Druck- und Temperaturmesstechnik. Auch in den Messgrößen Füllstand und Durchfluss sowie in der Kalibriertechnik setzt die WIKA Unternehmensgruppe mit ihren 9 300 Mitarbeitern inzwischen die Standards. Als erstes Gerät seiner Art hat WIKA jetzt einen Schwimmerschalter mit PNP/NPN-Ausgangssignal auf den Markt gebracht. Der "GLS-1000" erfasst den Füllstand von Flüssigkeiten mit einer Genauigkeit von kleiner/gleich einem Millimeter.

Das digitalisierte Schwimmer-Messprinzip des neuen WIKA-Füllstandsschalters wird erstmals mit Halbleitersensoren umgesetzt, die eine unbegrenzte Anzahl an Schaltspielen ermöglichen. Wenn vom Anwender gewünscht, lassen sich zudem bis zu vier Schaltpunkte mit einem Mindestabstand von nur 2,5 Millimeter festlegen, wodurch selbst kleinste Niveauänderungen einen Schaltimpuls auslösen können. Darüber hinaus verfügt der "GLS-1000" über einen Temperaturausgang mit Pt100/Pt1000-Widerstand zur Überwachung der Medientemperatur. Dank eines vergleichbaren Aufbaus wie sein herkömmliches Pendant kann der digitale Schwimmerschalter "GLS-1000" trotz elektronischer Schaltung als ökonomische Messlösung eingesetzt werden und so klassische PNP/NPN-Grenzstandsschalter ersetzen.

WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG (D-63911 Klingenberg)
Website: www.wika.de