Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Trade & Invest

Deutsche Maschinenexporte in die EU halten sich

Die deutsche Industrie hat im ersten Quartal 2019 für 43,8 Mrd. Euro Maschinen exportiert. Damit übertrifft sie das Ergebnis des Vorjahreszeitraums um 2,1 % oder 42,9 Mrd. Euro. Allerdings gingen die Orders zurück.

09.06.2019
HMI-ID05-075br_vanveenjf-1136697-unsplash
Deutsche Maschinenexporte in die EU halten sich (Photo by VanveenJF on Unsplash)

Die Bestellungen sind rückläufig, doch der Export verläuft noch zufriedenstellend: Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hat die Zahlen für Januar bis März 2019 veröffentlicht. Sie sind für den EU-Intrahandel noch vorläufig, weil erfahrungsgemäß viele Nachmeldungen kommen. Dem Verband zufolge nahmen die 28 EU-Länder 48,7 % der deutschen Maschinenexporte auf, die Exporte liefen mit einem Zuwachs von 3,9 % vergleichsweise gut. Eine beachtliche Steigerung verzeichneten die Ausfuhren nach Schweden (10,4 %) und nach Ungarn (11,9 %) auf. Darüber hinaus legten die Exporte nach Frankreich um 9,6 % zu, nach Griechenland um 41,9 %, nach Portugal um 13,9 % und nach Spanien um 8,5 %.

Während die Exporte in den größten Einzelmarkt, die USA, mit 10,4 % deutlich wuchsen, gab es bei die Ausfuhren nach China nur ein Plus von 0,4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Export nach Russland ging aufgrund schwacher Binnenkonjunktur und Sanktionspolitik um 13 % zurück, bei den Ausfuhren in die Türkei führten die Rezession und der Verfall der Lira führten zu einem Minus von 9,6 %.

Anzeige
weiteres zum Thema

Trade & Invest

spacer_bg
Anzeige