Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

Helmholtz investiert Millionen in die KI-Forschung

In sechs neuen Einheiten werden künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen erforscht. Die zentrale Einheit in München soll unter anderem den Bereich maschinelles Lernen in der Gesundheitsforschung und Bioinformatik abdecken.

16.04.2019
HMI-ID03-096rf_-Helmholtz_ASacher
Helmholtz investiert Millionen in die KI-Forschung (Foto: Helmholtz Zentrum München/ Anna Sacher)

Die größte deutsche Forschungsorganisation will jährlich 11,4 Mio. Euro in die KI-Forschung investieren . Mit diesem Geld wird die neu geschaffene Plattform Helmholtz Artificial Intelligence Cooperation Unit (HAICU) finanziert. HAICU umfasst einer zentrale (HAICU central) sowie fünf regionale Einheiten (HAICU local). Die Zentrale wird bei Helmholtz in München am Deutschen Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt aufgebaut. Damit unterstreicht die Helmholtz-Gemeinschaft die hohe Bedeutung, die sie dem Thema KI in den Life Sciences und vor allem der Biomedizin beimisst.

Die fünf lokalen Zentren werden sich unter anderem mit den Themenkomplexen Energie, Materie und Umwelt beschäftigen. Sie entstehen am Karlsruher Institut für Technologie, dem Forschungszentrum Jülich, dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht, dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf und am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen.

Anzeige
weiteres zum Thema

Künstliche Intelligenz

spacer_bg
Anzeige