Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Digital Factory

Škoda bestückt Paletten mithilfe von Augmented Reality

Projektionen auf dem Hallenboden im Werk in Mladá Boleslav helfen den Mitarbeitern, Komponenten für den Export richtig zu verpacken. 3D-Brillen benötigen sie dafür nicht.

08.04.2019
HMI-ID03-069db_Skoda
Škoda bestückt Paletten mithilfe von Augmented Reality (Foto: Skoda Auto Deutschland GmbH)

Mit den Laserprojektionen können die Arbeiter des tschechischen Autobauers die vorgesehene Position eines Bauteils auf der Palette exakt bestimmen. Texte, Bilder und Videos einer HD-Kamera informieren außerdem darüber, wie die Komponenten optimal befestigt und geschützt werden. Das System erkennt, wenn ein Bauteil falsch platziert ist, und hilft den Mitarbeitern dabei, es richtig zu positionieren. Škoda erprobt diese Videomapping-Technologie derzeit im Rahmen eines umfangreichen Praxistests.

Solche und ähnliche Anwendungen machen derzeit Schule. So hat der italienische Maschinenbauer Italpresse Gauss im vergangenen Jahr ebenfalls eine Augmented Reality-Lösungen vorgestellt : Dabei lässt sich jedes Bauteil einer Maschine mit der Kamera eines Tablets erfassen, das Tablet liefert dann die passenden Daten und Wartungsunterlagen. Mit der Projektion direkt auf den Hallenboden geht Škoda jetzt noch einen Schritt weiter.

Anzeige
weiteres zum Thema

Digital Factory

spacer_bg
Anzeige