Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz bekommt eine DIN-Norm

Eine Steuerungsgruppe soll so schnell wie möglich eine Normungs-Roadmap für künstliche Intelligenz (KI) erarbeiten. Ihre Mitglieder kommen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Gesellschaft.

23.08.2019
HMI-ID08-016br-din-ki-hlg-konstituierung
Künstliche Intelligenz bekommt eine DIN-Norm (Foto: DIN)

Gegründet wurde die Gruppe vom Deutschen Institut für Normung (DIN) und dem Wirtschaftsministerium. Die geplante Roadmap soll eine Übersicht über bestehende Normen und Standards zu KI-Aspekten umfassen und Empfehlungen für noch notwendige Aktivitäten aussprechen. Gestartet hatte das DIN die Erarbeitung bereits im Mai, am 1. August traf sich die 18-köpfige Steuerungsgruppe zur ersten Sitzung. Ihre Leitung übernimmt Prof. Wolfgang Wahlster, Mitglied des Lenkungskreises der Plattform Lernende Systeme .

Für das DIN hat die Roadmap im Themenfeld KI höchste Priorität: „Wir brauchen einen Handlungsrahmen für KI und somit einen genauen Überblick darüber, wo Normen und Standards die Anwendung künstlicher Intelligenz noch besser unterstützen können“, sagt der Vorstandvorsitzende Christoph Winterhalter. Ein weiteres Ziel sei es, die international laufenden Arbeiten weiter zu intensivieren und deutsche und europäische KI-Standards auf die internationale Ebene zu bringen. Filiz Elmas, Leiterin Geschäftsfeldentwicklung KI bei DIN, koordiniert das Projekt: „Die Roadmap wird in einem offenen und transparenten Prozess erarbeitet und soll zum Digitalgipfel 2020 veröffentlicht werden.“ Interessierte sind aufgerufen, an der Roadmap mitzuarbeiten; sie können sich direkt an Elmas wenden .

Anzeige
weiteres zum Thema

Künstliche Intelligenz

spacer_bg
Anzeige