Anzeige
Anzeige
HANNOVER MESSE 2020, 20. - 24. April
wechseln zu:
Energy Solutions

SMA prüft die elektromagnetische Verträglichkeit

Das Unternehmen errichtet auf seinem Firmengelände in Nordhessen eine Halle, in der die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) von Photovoltaik-Komponenten getestet wird

14.09.2019
HMI-ID08-089br_SMA_01
SMA prüft die elektromagnetische Verträglichkeit (Foto: SMA Solar Technology AG)

SMA Solar Technology gehört zu den führenden Spezialisten für Photovoltaik-Systemtechnik. „Solar-Wechselrichter sind systemkritische Komponenten, an die hohe Sicherheitsanforderungen gestellt werden“, sagt SMA Vorstandssprecher Dr. Jürgen Reinert. Für entsprechende Tests hat SMA am Hauptstandort in Niestetal/Kassel 5 Mio. Euro investiert, um eine Infrastruktur mit Labors , Fertigungstests und eigenen Freiflächenanlagen aufzubauen. Auf 740 m2 Laborfläche können dort Geräte mit einem Gewicht von bis zu 30 Tonnen und einer Abwärme von bis zu 200 kW geprüft werden. Dabei sind Messungen der Störaussendung und Störfestigkeit mit einer Messentfernung von bis zu 10 m möglich.

Die Tests zur elektromagnetischen Verträglichkeit stellen sicher, dass die in den Wechselrichtern und anderen Geräten verbauten elektronischen Komponenten keine Störungen verursachen, die andere Anwendungen beeinflussen oder durcheinanderbringen können. Gleichzeitig sorgen die EMV-Tests dafür, dass elektromagnetische Wellen von außen keinen störenden Einfluss auf das Gerät haben. In der Testhalle sollen unter anderem künftige Gerätegenerationen des gerade eingeführten Zentral-Wechselrichters Sunny Central UP getestet werden. Zudem ist geplant, die Testhalle externen Unternehmen, etwa aus den Bereichen Elektromobilität oder Windenergie, für Messungen zur Verfügung zu stellen.

Anzeige
Anzeige